Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.01.1975 - 

Computerwoche befragte Hersteller

Der Trend steht fest Mehr Intelligenz

Der Trend geht eindeutig in Richtung intelligente Datenerfassung, ergab eine Umfrage bei den Herstellern von Datenerfassungsgeräten. Sämtliche befragten Hersteller sehen den zukünftigen Schwerpunkt der Datenerfassung in Datensammelsystemen und intelligenten Spezialterminals. Während die Hardware mehr oder weniger ausgereift ist, wird vor allem die Entwicklung von anwenderorientierter Standardsoftware im Vordergrund stehen, wie auch Dr. E. K. Hirt, Geschäftsführer der CMC Deutschland, zusammenfassend feststellte.

Der Trend in der Datenerfassung wird sich in Richtung der folgenden drei Gruppen entwickeln: Direkte Datenerfassung mit Bildschirm (on line), intelligente Datensammelerfassung (off line) und Systemkombination zwischen Stapelfernverarbeitung und intelligenter Datensammelerfassung (zentrale und dezentrale Bildschirmerfassungsplätze). Infolge der Kostendegression beim Einsatz von Großrechenanlagen, wird eine Konzentration von Computerpower nicht aufzuhalten sein. Das bewirkt, daß kleinere EDV-Anlagen durch Stapelfernverarbeitungsmaschinen ersetzt werden. Die Kombination der Hardware eines Remote-Batch Terminals mit einem intelligenten Datensammelsystem ist naheliegend, da simultan Stapelfern- und Datenerfassungsbetrieb durchgeführt werden kann. Die Preise werden im laufenden Jahr voraussichtlich nicht angehoben.

Woltgang Römer, Dipl.-Ingenieur Leiter Marketing - GTE

In der Datenerfassung wird die Verlagerung von der zentralen Datenerfassung zum Sachbearbeiterplatz weiterhin anhalten, durch Einsatz von Terminals mit und ohne Intelligenz. Locher werden durch Datensammelsysteme (on und off line) abgelöst werden.

Bei Datensammelsystemen wird die Weiterentwicklung der Betriebssoftware im Vordergrund stehen. Auf der Terminalseite ist eindeutig der Trend zum Spezialterminal, angepaßt an die entsprechende Anwendung, festzustellen: Terminals mit peripheren Speichern von mehreren Mio Bytes, mit der Möglichkeit, sowohl off und on line zu arbeiten: Daraus resultiert mehr Unabhängigkeit vom zentralen Rechner für den einzelnen Sachbearbeiter und eine Entlastung der Zentraleinheit durch Minimierung des TP-Overheads. Durch den Einsatz von Mikroprozessoren besteht die Möglichkeit, in Einzelbereichen kostengünstigere Systeme anzubieten. Ansonsten wird auch dieser Bereich sich der allgemeinen Kostensteigerung nicht entziehen können.

Klaus Richter, Leiter des Geschäftsbereichs Data-Entry und stellvertretender Geschäftsführer der ICL-Deutschland

Der Trend geht in Richtung intelligente, anpassungsfähige Sammelsysteme, das bedeutet flexible, frei programmierbare Systeme, die in der Lage sind, individuelle Erfassungsaufgaben optimal zu lösen. Die Entwicklung von on line-Systemen mit kombinierter Datenerfassung und Datenverarbeitung bis zum Dialogverkehr hin wird fortschreiten.

Die Datenerfassung wird sich zum Ort der Datenentstehung verlagern, mit sofortiger Fehlererkennung, simultan zur Erfassung, und nicht erst am Ende einer Eingabeoperation. Mit dezentralen Erfassungsplätzen wird man immer mehr zur zentralen Datenerfassung übergehen, weniger mit Einzelplatzen, sondern vielmehr durch Zusammenschluß mehrerer Erfassungsplätze über Datenkonzentratoren zur optimalen Auslastung von DFÜ-Leitungen. In Zukunft werden wir unsere Zwischenspeichermedien erweitern, und weiterhin dezentrale Datenkonzentratoren und Sachbearbeitererfassungsgeräte auf den Markt bringen. Unsere Datenerfassungssoftware werden wir in Richtung freie Programmierbarkeit, auch for Datenfernübertragung, entwickeln.

Aufgrund der allgemeinen Kostensteigerung sind Preiserhöhungen zu erwarten.

In Zukunft werden dem Anwender bessere, individuell zugeschnittene Datenersassungslösungen zur Verfügung stehen.

Klaus Luft, Nixdorf-Vorstandsmitglied, Bereich Vertrieb

Der Trend für Datensammelsysteme ist noch im Wachsen begriffen, Terminals im on line-Betrieb werden immer mehr zum Einsatz kommen. Mit Datensammelsystemen wird man, ohne größere Computersysteme einzusetzen, eine qualifizierte Vorerfassung betreiben. Die entsprechende Software steht bereits zur Verfügung.

Die Leistungsfähigkeit der Datensammelsysteme wird zunehmen, entsprechend den Ansprüchen der Anwender, deshalb sind keine Preissenkungen abzusehen. Den Terminalsektor werden wir sicher ausbauen, ebenso werden wir die Floppydisk weiterentwickeln. Unsere Systeme werden wir so ausbauen, daß sie mit einem Zentralrechner und mehreren Eingabeplätzen ausgerüstet sind und Dialogverkehr ermöglichen.

Neuanwendungen sehe ich vor allem im Bankenbereich und in der Industrie, in diesen Bereichen werden immer starker Terminals mit unterschiedlicher Peripherie, mit Displays oder mit verschiedenen Druckern zum Einsatz kommen.

Die Entwicklung der Datenerfassung wird sich in den fünf Kategorien abspielen: Einzelplätze (mit und ohne Intelligenz). Datensammelsysteme, one line-Datenerfassung, on und off line-Terminals, sowie optische Belegleser.

Einzelplätze werden in Zukunft durch intelligente Datensammelsysteme verdrängt werden.

Intelligente Einzelplätze sind für zentrale Massendatenerfassung gegenüber Sammelsystemen sowohl aus Preisgründen als auch aus Gründen der Programmkomplexität noch keine echte Alternative.

MDS wird seine Einzelerfassungsgeräte mit Magnetband als Datenträger sicher für weitere Jahre am Markt halten, eine Erweiterung um einen Bildschirm ist denkbar.

Der Trend zum intelligenten Datensammelsystem wird anhalten. Datensammelsysteme entlasten den Hauptcomputer, weil "fertige", das heißt sachlich und logisch bereits bei der Erfassung kontrollierte Daten zur Endverarbeitung eingegeben werden, die keine teuren und zeitaufwendigen Nacharbeiten mehr bedingen.

Neben der sicheren Hardware ist Datenerfassungs software, möglichst ohne Modifikationen als Standardlösungben für eine Vielzahl von Anwendern zum wichtigsten Auswahlkriterium geworden.

Die Verbesserung der Intelligenz der Datensammelsysteme in Richtung Vielfalt, Umfang und Flexibilität wird reinen on line-Lösungen im Bereich der Datenerfassung, nicht zuletzt aus wirtschaftlichen Gründen, einen großen Durchbruch nicht gelingen lassen. On line-Datenerfassung wird auch in absehbarer Zukunft einfach zu teuer sein, und auf Spezialanwendungen beschrankt bleiben (zum Beispiel Platzbuchungen bei Fluggesellschaften).

Kombinierte on und off line - Systeme zeigen den Ausweg aus reinen on line-Erfasesungslösungen.

Daten dort zu erfassen, wo Sie im Unternehmen erstmals entstehen, scheint für viele Anwender der richtige Weg zu sein.

Die Beleglesung ist bei Spezialanwendungen und gleichzeitig riesigen Datenvolumen stehen geblieben da ein preiswertes, auf kleinere Datenmengen abgestimmtes und flexibles Lesegerät noch nicht auf den Markt gebracht werden konnte.

An eine Erhöhung der Preise unserer Datenerfassungssysteme wird zur Zeit nicht gedacht.