Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.11.1997 - 

Umstrittene Studie von Inverse

Der Versand von E-Mails wird langsamer

In einem Test hatte Inverse zwischen April und September insgesamt 200 000 Mails an zwölf ISPs versandt. Dabei sank der Anteil der Mails, die in weniger als fünf Minuten ihren Empfänger erreichten, von anfangs 92 Prozent auf 81 Prozent gegen Ende der Untersuchung. Die Ursache für die Zeitverzögerungen sieht Inverse in Leistungsengpässen der eingesetzten Server bei den ISPs.

Letztere reagierten auf die Ergebnisse jedoch mit Verwunderung. Ihnen seien bisher keine Klagen seitens der Kunden zu Ohren gekommen. Angaben zur Leistungsfähigkeit ihrer Server wollten sie jedoch nicht machen.

Kritik kommt ebenfalls vom Internet Mail Consortium (IMC), einem Zusammenschluß namhafter Hersteller wie Microsoft, IBM und Netscape. Es bemängelt, daß die Erhebung nur zwischen ISPs verschickte E-Mails berücksichtigt habe und nicht auch den gewöhnlich schnelleren Direkttransfer zwischen Unternehmen. IMC will deshalb eine eigene Studie verfassen. Daß hingegen der E-Mail-Transfer via Internet gegenwärtig einen Boom erlebt, ist unstrittig. So ergab eine Erhebung von IDC, daß im Vergleich zum Vorjahr die Zahl der Anwender um 727 Prozent auf weltweit elf Millionen gestiegen ist.