Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.12.1976 - 

Zwei Konkurrenten - ein Ziel

Der Weg zum Diplom-Organisator

MÜNCHEN - "Traditionell ausgebildete Kaufleute und Verwaltungsspezialisten sind häufig nicht in der Lage, organisatorische Probleme effizient zu lösen, weil die begrifflichen, technischen und methodischen Grundlagen fehlen." So heißt es in einer Broschüre der Akademie für Organisation (AfürO), die diese Lücke im Ausbildungsangebot mit ihrer Organisatoren-Ausbildung schließen möchte.

Das REFA-Institut in Darmstadt stellte fest, daß "qualifizierte Organisationspraktiker nach wie vor zu den am meisten gefragten Fachkräften am Arbeitsmarkt zählen". REFA bietet ebenfalls eine Ausbildung zum Organisator an. Der REFA-Organisator soll in der Lage ein, "aufbau- und ablauforganisatorische Probleme der Fachabteilungen zu analysieren und mit wirksamen Organisationsmethoden zu lösen".

Der Ausbildungsschwerpunkt liegt bei REFA wie auch bei der AfürO auf dem Gebiet der konventionellen Organisation - im Gegensatz zu der EDV-Organisation. Beide behandeln allerdings die Nahtstellen zur Datenverarbeitung.

Bei REFA dreistufig

Das REFA-Institut konzipierte 1969/70 einen ersten Lehrgang für

Organisatoren. Heute gliedert sich die Ausbildung in Grund-, Zwischen- und Abschlußausbildung. Voraussetzungen: Eine abgeschlossene Berufsausbildung und mindestens zwei Praxisjahre. Die Grundausbildung dauert sechs Wochen. Der Teilnehmer lernt die Methoden zur Darstellung der Aufbau- und Ablauforganisation sowie zur Datenermittlung kennen. Nach erfolgreichem Abschluß kann mit der Zwischenausbildung begonnen werden, die zwei Wochen dauert und Kenntnisse des Rechnungswesens, der Statistik sowie der EDV vermittelt. In der Abschlußausbildung (sechs Wochen) werden komplexe Organisationsaufgaben bearbeitet. Nach erfolgreichem Abschluß kann der REFA-Organisator eine "Hausarbeit" anfertigen und damit den Titel "Diplom-RREFA-Organisator" erwerben.

AfürO bildet in zwei Abschnitten aus

Die AfürO in Gießen wurde 1965 als Ausbildungsinstitution der Gesellschaft für Organisation (GfürO) gegründet. Die Organisatoren-Ausbildung ist hier mehr unter dem betriebswirtschaftlichen Aspekt entstanden. Voraussetzungen für die Zulassung sind ein Mindestalter von 23 Jahren und - analog zu REFA - eine abgeschlossene Ausbildung sowie eine zweijährige Berufspraxis. Die Ausbildung wird in eine Allgemeine Grundausbildung (fünf Wochen) und in die Fachausbildung (vier Wochen) untergliedert. Die Grundausbildung umfaßt fünf Lehrgänge: Berufsbild und Betriebswirtschaftliche Grundlagen; System und Methodik der Aufbau- und Ablauforganisation; Soziopsychologisehe Grundlagen der Organisation; Kreative Gruppenarbeitstechniken.

Nach Erwerb des ORG-Grundscheines und Nachweis der geforderten DV-Kenntnisse können innerhalb von 3 Jahren die Lehrgänge für die Fachausbildung besucht werden. Sie umfassen Analyse und Steuerung von Gruppenprozessen; Systematische Analyse von Organisationsproblemen (mit Fallstudien); Entwicklung integrierter Organisationssysteme; Praktikum für organisatorische Entscheidungen (Erwerb des ORG-Fachscheines); Colloquium mit IHK-Leistungsnachweis zum Erwerb der Berufsbezeichnung "Betriebswirtschaftlicher Organisator".

Sowohl beim REFA-Institut als auch bei der AfürO können noch eine Reihe von Organisatoren-Sonderseminaren besucht werden, die sich beispielsweise mit Textverarbeitung, Ideenfindung oder DV-Grundlagen beschäftigen.

Beide Organisatoren-Ausbildungen sind nach dem Arbeitsförderungsgesetz als "förderungsfähig" anerkannt: Auf Antrag werden ein Teil der Lehrgangsgebühren, Fahrtkosten sowie Unterhaltsgeld, Lernmittelkosten, Unterkunfts- und Verpflegungskosten vom Arbeitsamt zurückerstattet.

Preisunterschied 100 Prozent

Die REFA-Ausbildung findet in Darmstadt und Düsseldorf statt, die AfürO-Lehrgänge in Gießen, Bremen, Düsseldorf und Saarbrücken. Die Lehrgangsgebühren inklusive Lernmittel und Prüfungsgebühren für die REFA-Grundausbildung (sechs Wochen) betragen 1950 Mark, die Zwischenausbildung (zwei Wochen) kostet 500 Mark und die Abschlußausbildung (sechs Wochen) 1000 Mark. Bei der AfürO kostet eine Lehrgangswoche im Moment noch 690 Mark - im nächsten Jahr müssen die Teilnehmer 720 Mark für eine Woche bezahlen. hz

Informationen: REFA-Institut Darmstadt, Wittichstr. 2, 61 Darmstadt, Akademie für Organisation, Gutenbergstr. 13, 63 Gießen