Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.09.1996 - 

Analyse/Die Gartner Group über den DB-Markt

Derzeit wächst der Markt um 12,3 Prozent

Im Kampf um die besten Plätze im Markt für relationale Datenbank-Management-Systeme (DBMS) hat Informix im Jahr 1995 Boden gutgemacht. Das Aufrücken auf Platz zwei hinter Oracle verdankt das Unternehmen vor allem dem Schwächeln der Sybase Inc., die bei den DBMS-Umsätzen im Unix-Markt von 1994 auf 1995 um 18 Prozent auf rund 202 Millionen Dollar zurückfiel. Laut Gartner wird es das Unternehmen schwer haben, sich im Wettbewerb der großen Anbieter relationaler Systeme behaupten zu können. Das Unternehmen müsse seine Strategie grundsätzlich überdenken.

Den anhaltenden Erfolg Oracles begründen die Analysten mit der Marktführerschaft: Konservative Kunden kauften eben bei etablierten Herstellern. Doch sei das Unternehmen inzwischen in so vielen Geschäftsbereichen aktiv, daß kohärente Visionen kaum noch zu entwickeln und zu verfolgen seien. In jedem Fall aber benötige die Datenbank-Engine ein Redesign, um die Marktdominanz bewahren zu können.

IBM konzidiert Gartner gute Perspektiven, da man den richtigen Schritt gewagt habe, indem DB/2 für Plattformen anderer Hersteller verfügbar gemacht wurde. Allerdings werde es noch eine Weile dauern, bis Kunden Vertrauen in diese neue Richtung gefaßt haben, so Gartner. Bis dahin werde der Umsatz nur verhalten steigen. Eine positive Einschätzung durch die Gartner-Analysten erfährt auch die Erweiterung der Datenbank auf neue Datentypen.

Microsoft als Neuling im Business für relationale Technik brachte 1995 neue Impulse und Schrecken für die Konkurrenz: Die Datenbanktechnik wurde einfacher und billiger, etwa durch das Bündeln mit Replikations-Funktionen. Der SQL-Server wurde als Abteilungs-Server vermarktet. Laut Gartner handelt es sich dabei jedoch um einen "Kunstbegriff" für Server, die nicht hinreichend nach oben skalierbar sind. Das Urteil der Analysten über die DBMS- Vision von Microsoft fällt daher rüde aus: "phantasielos und manchmal verworren". "CA-Open Ingres" von Computer Associates und "Adabas D" der Software AG sind bei der Gartner Group nur Nischenprodukte.