Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.01.1990 - 

LSI Logic mit neuem Schaltungs-Implementierungstool

"Design Builder" strafft die Entwicklung von ICs

MILPITASI/USA/MÜNCHEN (CW) - Die kalifornische Chip-Schmiede LSI Logic Corp. hat ihr neues Implementierungs-Tool "Design Builder" angekündigt. Das Programm zur Entwicklung von anwendungsspezifischen ICs ermöglicht die Automatisierung einzelner Arbeitsschritte und verkürzt damit die Layout-Erstellung.

Das Softwaretool "Design Builder" ist ausgerichtet auf die Implementierung der Entwürfe von anwendungsspezifischen integrierten Schaltungen (ASICs). Das Entwicklungswerkzeug ist

lauffähig auf Sun-Rechnern der Serie 3 und 4 sowie auf den Apollo-Workstations DN 3000 bis DN 4500. Als besondere Eigenschaften des "Design Builder" nennt LSI Logic die Funktionen Chip-Partitionierung und -Größenabschätzung sowie das automatische Kompilieren von Speicherzellen.

Mit der Planungs- und Analyse-Software "Chipsizer", einem der Tools des ASIC-Designsystems, kann in jeder Phase der Layout-Erstellung eine Partitionierung der Schaltung vorgenommen werden. Das Unterprogramm verarbeitet Layoutdaten wie die geplante Gatterzahl, Zell- oder Blocktypen und Angaben über die Ein- und Ausgänge.

Ein weiteres Werkzeug ist der "Logic Expression Synthesizer" (LES), der automatisch eine Netzliste des zu entwickelnden Chips erstellt. Anhand dieser registrierten Daten kompiliert der "Memory Compiler" (Memcomp) dann eine Vielzahl von Speicherzellen und -blöcken.

Der "Design Builder" ist ab sofort verfügbar. Der Preis hängt von der Anzahl der zu unterstützenden Rechner und der jeweiligen ASIC-Typen ab.