Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.02.1995

Designer fuer kaufmaennische PC-Loesungen Bueroware wird modulweise auf Windows und OS/2 Warp portiert

MUENCHEN (CW) - Die Softengine GmbH aus Annweiler hat die ersten Module ihrer bislang unter DOS verfuegbaren kaufmaennischen Komplettloesung "Bueroware" fuer Windows, Windows NT und OS/2 Warp vorgestellt. Als Besonderheit des Pakets gilt das integrierte Werkzeug "Designer", mit dem sich Branchenanwendungen entwerfen lassen.

Die mit mehr oder weniger grossem Aufwand verbundene Anpassung betriebswirtschaftlicher Programme sei im Host-Bereich durchweg ueblich, heisst es bei Softengine mit Hinweis etwa auf SAP. Auf Desktop-Ebene dagegen werden klein- und mittelstaendische Unternehmen meist mit starren kaufmaennischen Loesungen konfrontiert, deren vorgegebene Standardmasken keinerlei Spielraum fuer individuelle Formularlayouts zulassen. Das Prinzip der "Grossen" soll nun zumindest ansatzweise ueber den Designer in Bueroware auch auf PC-Basis umgesetzt werden.

Die Beziehungen zwischen den Modulen sind zwar vom Hersteller festgelegt, modifizieren laesst sich jedoch der grafische Dialog der Benutzer-Schnittstelle. Das Tool bietet ueber die im Lieferumfang enthaltenen Datentabellen und Masken hinaus ein sogenanntes Maskencenter, ueber das persoenliche Eingabefelder integriert und positioniert werden koennen. Es lassen sich Feldeigenschaften wie "aktiv", "anzeigen" oder "gesperrt" vergeben und Kommentare hinterlegen.

Bueroware, das sich im Umfeld von Konkurrenzprodukten wie KHK- Software tummelt, bietet die in diesem Applikationsbereich ueblichen Module. Neben dem Designer wird zunaechst die Warenwirtschaft auf Windows und OS/2 portiert. Dazu gehoeren unter anderem die Bausteine Fakturierung, Auftragsbearbeitung, Wareneingang und -umlauf, Mehrlagerwirtschaft, Stuecklistenverwaltung sowie Kalkulation.

Als naechstes folgen die Komponenten EU-faehige Finanz- und Lohnbuchhaltung, Zahlungsverkehr mit Fremdwaehrungen, ein Modul zur Kundenbetreuung sowie Analysewerkzeuge. Bei der Textverarbeitung beschraenkt sich Bueroware auf die Steuerung eines Windows-Programms anderer Hersteller. Die Unterstuetzung von OLE 2.0 und eine ODBC- Schnittstelle sind vorerst noch nicht geplant. Die einzelnen Module, die auch im Stand-alone-Betrieb laufen, werden nach und nach verfuegbar sein: Designer und Warenwirtschaft ab der CeBIT, das knapp 4000 Mark teure Komplettpaket voraussichtlich ab Herbst.