Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.02.1987

Desktop 386 fungiert als Rechner für Micad II

ECHING (pi) - Die Workstation Micad II der Mikron GmbH in Eching ist jetzt auch auf Basis des Compaq-Rechners Deskpro 386 erhältlich. Das Kernstück der Workstation für CAD-/CAE-Anwendungen bildet eine Koprozessor-Platine, die auf dem Prozessor 32032 von National Semiconductor basiert.

Gegenüber dem IBM AT, den Mikron bisher - und auch weiterhin - für die Micad II verwendet, bekommt der Anwender einen Geschwindigkeitsvorteil um etwa den Faktor 2,5. Das Hardware-Angebot kann vom Anbieter unter anderem durch eine RAM-Speichererweiterung, einen Netzwerk-Controller, Festplattenkapazitäten von bis zu 140 MB, Digitalisierer-Tabletts, Pen- und Foto-Plotter abgerundet werden.

Auf der Workstation können einerseits Designsysteme für Leiterplatten (inklusive Autocheck- und Autorouting-Systemen) beziehungsweise anwenderspezifische Schaltungen implementiert werden. Darüber hinaus stehen dem Anwender unter dem Betriebssystem Unix V, Release 2.0, Programmiersprachen wie Fortran 77, Pascal, C sowie ein relationales Datenbanksystem zur Verfügung.

Die Hard- und Softwarekomponenten bilden die Basis für das Designsystem DDS (Distributed Design System), das über ein lokales Netz, beispielsweise Ethernet, vernetzt werden kann.