Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Leichtes Umsatz- und Auftragsplus, 18 Prozent Dividende:


31.05.1985 - 

DeTeWe zufrieden mit Geschäftsjahr '84

BERLIN (CW) - Um jeweils drei Prozent konnte die Deutsche Telephonwerke und Kabelindustrie AG (DeTeWe), Berlin, Umsatz und Auftragseingang im Geschäftsjahr 1984 steigern.

Wie aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens hervorgeht, lag der Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr bei 551 Millionen Mark, und der Auftragseingang belief sich auf 545 Millionen Mark. Der Jahresüberschuß von 10,8 Millionen Mark wurde zur Hälfte der freien Rücklage zugeführt, die andere Hälfte soll für eine Dividende von 18 Prozent auf das Grundkapital von 30 Millionen verwendet werden.

Wichtigster Fortschritt im Jahresverlauf seien die Erweiterung der DeTeWe-Produktpalette in elektronischer Technik, sowie der Lieferbeginn für digitale EWSD-Vermittlungseinrichtungen für das öffentliche Fernsprechnetz. Dieser Bereich sei auch der wichtigste Lieferbereich an die Bundespost.

Der nahezu verdoppelte Exportumsatz ist nach Angaben von DeTeWe vor allem auf den Vertriebserfolg mit der im Inland seit Jahren angebotenen Bürotelefonanlage "conline E" erzielt worden. Jetzt bereite man auch das größere Vermittlungssystem "conten 300" für den Export vor.

Auch die DeTeWe-Tochter Francotyp-Postalia, die Postbearbeitungssysteme und verwandte Produkte anbietet, konnte für 1984 einen Zuwachs melden: Der Auftragseingang stieg um vier Prozent auf 86 Millionen Mark und der Umsatz um zwei Prozent auf 85 Millionen.