Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.06.1980 - 

Marktstudie über Datenerfassungsgeräte:

Deutlicher Trend zur automatischen Erfassung

NORWALK (pi) - Ein Embryo sei die Spracheingabe im Markt der Datenerfassungsgeräte zwar heute noch, werde sich jedoch im kommenden Jahrzehnt explosionsartig zum Erfassungsriesen herausmausern, befindet International Resource Development Inc. (IRD), Norwalk (Connecticut), in einer neuen 181-Seiten-Untersuchung mit dem Titel "Data Entry Equipment in the 1980's". Der Trend auf dem sich bis 1990 mehr als verdoppelnden Dateneingabemarkt erfolge eindeutig in Richtung automatische Erfassung.

Der in 1980 mit 15 Millionen Dollar angegebene Auslieferungswert für Spracheingabegeräte soll in der kommenden Dekade jährlich um durchschnittlich etwa 50 Prozent anwachsen. Der Markt für OCR-Geräte soll über denselben Zeitraum hinweg etwa doppelt so groß werden wie heute. Spezialterminals, Spracheingabegeräte und Optische Zeichenerkennungswerkzeuge bieten, so glaubt IRD, eine große Chance für innovationsfreudige neue Unternehmen.

Wie die Untersuchung aufzeigt, soll in den 80er Jahren der Höhepunkt im Point-of-Sale- und Automatik-Schalter-Terminal-Markt erreicht und überschritten werden. Ein enormes Wachstum speziell auf dem Bankensektor sei noch bis 1984 zu erwarten wo der Schalterterminal-Markt gipfeln soll. Der Projektmanager der IRD-Studie, Charles W. Newton, sieht die Situation folgendermaßen: "Obwohl die erste große Welle der POS-Auslieferungen bereits fast vorbei ist, wird dieser Markt bis 1986 noch stark bleiben, wobei Geräte der zweiten Generation die Standalone-ECR-Geräte (Electronic Cash Register) ersetzen werden. "

Ein einschneidender Rückgang des Papierverbrauches sei die Folge aus Sprach- und anderen papierunabhängigen Eingabetechniken. Newton erwartet, obwohl es bereits genug eindeutige Prognosen gäbe, eine Art Überraschungseffekt für die Papierindustrie: "Trotz der Vorhersage des Abflauens im Lochkartengebrauch schon etliche Jahre zuvor war die papierverarbeitende Industrie überrascht, als das große Absacken der Lochkarte 1973 tatsächlich begann."

In der IRD-Studie sollen detaillierte Untersuchungen über die "vorraussichtlich zukünftige" Entwicklung von fünfzehn verschiedenen Eingabetechnologie-Typen sowie Ausführungen über die führenden Gerätehersteller und deren "wahrscheinlich zukünftige" Marktstrategien enthalten sein. Eine Analyse des Distributed Processing in Bezug auf Eingabeanwendungen ist ein weiterer Teil des Berichtes, in dem festgestellt wird daß die Dateneingabe vermehrt über nichtspezialisierte Terminals und DÜ-Textprozessoren vorgenommen werden wird.

Wichtige Faktoren für das Wachstum auf dem OCR-Geräte-Sektor werden nach IRD-Darstellung eine erhöhte Anpassung und gesenkte Kosten dieses Typs sein. Durch die Preissenkung sollen diese Geräte für den Gebrauch im "Electronic Mailing" und in der Textverarbeitung interessant gemacht werden.

Andere Wachstumsindustrien liegen, so der Report, bei Terminal-Handgeräten, Zwei-Weg-Terminals, Prozeßdatensubsystemen und Digitizern. Automatische Erfassungsgeräte garantierten eine niedrige Fehlerquote und geringe Kosten. "Die Tastenlocherin wird bald für immer verschwinden", befindet Newton.

Informationen: International Resource Development Inc., 30 High Street, Norwalk, CT 06851, USA, Tel: 203/866-6914.