Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.07.2007

Deutsch-französische Gespräche zu EADS gehen am Wochenende weiter

PARIS (Dow Jones)--Unterhändler Deutschlands und Frankreichs werden am Wochenende weiter über die künftige Managementstruktur des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern EADS beraten. Das sagte ein französischer Regierungsvertreter, der namentlich nicht genannt werden wollte, am Freitag Dow Jones Newswires. Es seien Fortschritte zu beobachten, fügte er hinzu.

PARIS (Dow Jones)--Unterhändler Deutschlands und Frankreichs werden am Wochenende weiter über die künftige Managementstruktur des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern EADS beraten. Das sagte ein französischer Regierungsvertreter, der namentlich nicht genannt werden wollte, am Freitag Dow Jones Newswires. Es seien Fortschritte zu beobachten, fügte er hinzu.

Die Zukunft des Konzerns, der seit seiner Gründung gemeinsam von einem Deutschen und einem Franzosen geführt wird, ist auch zentrales Thema des Gipfeltreffens zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Staatspräsident Nicolas Sarkozy am Montag in Toulouse.

Dabei geht es unter anderem um eine Vereinfachung der dualen Managementstruktur bei der European Aeronautic Defence & Space Co NV. Bislang wird EADS von den beiden Co-CEO Louis Gallois und Thomas Enders geführt. Dem Verwaltungsrat sitzen bisher gemeinsam der Franzose Arnaud Lagardere und der Deutsche Rüdiger Grube vor. In den Medien wird seit Wochen darüber spekuliert, dass sich die EADS-Eigentümer von der Konzerndoppelspitze verabschieden und statt dessen einen einzelnen CEO installieren könnten.

Zuvor hatte der deutsche Regierungssprecher Ulrich Wilhelm vor Journalisten gesagt, dass die deutsch-französischen Gespräche zu diesem Thema noch nicht zu Ergebnissen geführt hätten.

- Von Gabriele Parussini, Dow Jones Newswires; + 49 (0) 69 29725 108,

unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/brb

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.