Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.05.1980 - 

Gute Chancen für europäisches Fernseh-Satellitennetz:

Deutsch-französisches Tele-Abkommen

MÜNCHEN (bi) - Über den Bau eines deutch-französischen Fernseh-Satellitennetzes wird voraussichtlich noch in diesem Frühjahr ein Regierungsabkommen geschlossen. Beteiligt werden auf französischer Seite die Raumfahrtgesellschaft Aerospatiale und Thomson-CSF, auf deutscher Seite federführend MBB und AEG Telefunken. Vertreter der französischen Industrie erwarten einen Markt von 3,5 Milliarden Mark.

Johannes Schubert, Leiter des MBB-Unternehmensbereiches Raumfahrt,

schloß sich dieser Schätzung der französischen Kollegen an, unter der Voraussetzung, daß das nach Abschluß des bilateralen Abkommens anlaufende präoperationale Programm "medienpolitisch positiv" abgeschlossen werde. Dieses Programm habe einen klar definierten Umfang und komme mit hoher Wahrscheinlichkeit zustande. Außer MBB und

AEG-Telefunken werden auf deutscher Seite noch Dornier, Erno Raumfahrttechnik, SEL und eine Reihe kleinerer Firmen mitarbeiten.

Der erste von drei Satelliten soll Ende 1983, spätestens 1984 von der Europa- Rakete "Ariane" auf seine Umlaufbahn gebracht werden. Sprecher des Elektrokonzerns Thomson-CSP und von Aerospatiale sehen gute Chancen für das europäische System; vor allem für große Länder wie China und Brasilien sei der Ausbau eines dichten Netzes herkömmlicher Sender kostspieliger als das Satellitenfernsehen.