Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


12.12.2007

Deutsche Autoindustrie will im Elektronikbereich kooperieren

STUTTGART (Dow Jones)--Führende Hersteller und Zulieferer der deutschen Automobilindustrie haben eine Zusammenarbeit im Bereich der Automobilelektronik vereinbart. Diese "Innovationsallianz Automobilelektronik" beabsichtigt die führende Position der deutschen Automobilindustrie im Bereich Elektronik auch in Zukunft sicherzustellen, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Pressemitteilung des Forschungsinstituts für Kraftfahrwesen (FKFS) hervorgeht.

STUTTGART (Dow Jones)--Führende Hersteller und Zulieferer der deutschen Automobilindustrie haben eine Zusammenarbeit im Bereich der Automobilelektronik vereinbart. Diese "Innovationsallianz Automobilelektronik" beabsichtigt die führende Position der deutschen Automobilindustrie im Bereich Elektronik auch in Zukunft sicherzustellen, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Pressemitteilung des Forschungsinstituts für Kraftfahrwesen (FKFS) hervorgeht.

Mitglieder sind den weiteren Angaben zufolge derzeit Audi, BMW, Daimler, Bosch, Continental, Elmos und Infineon. Die Allianz sei jedoch offen für weitere Partner aus der deutschen Automobilindustrie.

Der Fokus der Aktivitäten liege auf den Gebieten Sicherheit, Umweltverträglichkeit, Zuverlässigkeit und Standardisierung. Ziel der Innovationsallianz sei, die Vorteile der Elektronik für alle Kraftfahrzeuge, unabhängig welchem Segment und welcher Preisklasse sie angehören, auf der Basis von gemeinsamen Elektrik- und Elektronikarchitekturbausteinen nutzbar zu machen. Erste Projekte würden Anfang 2008 gestartet, hieß es weiter.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördere die Kooperation in Form einer Public-Private-Partnership. Die Firmen der "Innovationsallianz" werden der Pressemitteilung zufolge für die Umsetzung der Forschungsergebnisse in marktfähige Produkte in den nächsten Jahren mehr als 500 Mio EUR investieren.

Webseite: www.fkfs.de DJG/kth

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.