Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.11.1999 - 

Kunden drucken Tickets selbst

Deutsche Bahn gewährt Nachlaß auf Web-Tickets

MÜNCHEN (CW) - Wer seine Bahnfahrkarte im Internet kauft, fährt billiger - zumindest auf ausgewählten Strecken und innerhalb bestimmter Vorausbuchungsfristen. Mit diesem Angebot will die Deutsche Bahn AG, Frankfurt am Main, die Auslastung ihrer Züge verbessern und einen Teil ihrer Reisezentren einsparen.

Fahrpläne anschauen und Fahrkarten bestellen konnten die Bahnkunden auch in der Vergangenheit schon via World Wide Web. Doch bislang mußte Otto Normalfahrgast entweder seine Postadresse angeben oder den Umweg über ein Reisebüro wählen. Jetzt kann er sein Ticket auch selbst ausdrucken.

Den "Surf&Rail" genannten Internet-Verkauf ermöglicht die Bahn allerdings vorerst nur den Nutzen von etwas mehr als hundert Rennstrecken, sprich: Verbindungen zwischen 25 deutschen Großstädten.

Um den Kunden den Self-Service schmackhaft zu machen, bietet die Bahn ihren Online-Kunden unter bestimmten Umständen Sonderpreise mit teilweise kräftigen Rabatten an. Dazu müssen die Kunden ihre Fahrkarte drei Tage vor Reiseantritt lösen, über das Wochenende am Zielort bleiben, sich mit einem Sitzplatz in der zweiten Klasse begnügen und auf Umbuchungen oder Stornierungen verzichten. Abgerechnet wird über eine Kreditkartennummer.