Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.11.1986

Deutsche Bank hat drei Hersteller an der Hand

FRANKFURT (CW) - Die Deutsche Bank AG, die das größte Terminalnetz im deutschen Bankwesen betreibt, richtete jetzt den zehntausendsten Terminalarbeitsplatz in ihrer Filiale in Berlin ein. Das Kreditinstitut arbeitet auf der Ebene der Zweigstellen mit Nixdorf-Geräten, auf der mittleren Ebene (große Geschäftsstellen) mit Siemens-Geräten und in der Zentrale mit Großrechnern von IBM. Mit dieser Verteilung wollen die Verantwortlichen der Bank eine Abhängigkeit von einem Hardwarehersteller verhindern. Spezialisten der Kreditanstalt entwickelten die Software selbst, oder sie beauftragten Softwarehäuser damit. Fünf Jahre dauerte es, bis das Terminalnetz den heutigen Stand erreichte. Bis Anfang 1987 will die Deutsche Bank 13 500 Terminals und 1400 Kontoauszugdrucker installiert haben und danach vorerst keine weiteren Geräte anschließen.