Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.04.1994

Deutsche Chefs bei EU-Firmen weniger begehrt

MUENCHEN (CW) - Spanische, belgische und italienische Unternehmen besetzen in ihren auslaendischen Niederlassungen die Position des Geschaeftsfuehrers mit einem Mitarbeiter der eigenen Nationalitaet. Franzoesische, deutsche und englische Firmen dagegen bevorzugen es, fuer den Chefposten einen Einheimischen zu gewinnen. Zu dieser Schlussfolgerung kommt eine Studie der Euro-Recruit-Group, eines europaeischen Zusammenschlusses von Personalberatern.

Vor allem in Italien und Norwegen sitzen an der Spitze der auslaendischen Unternehmen einheimische Bosse. Dies haenge damit zusammen, dass in beiden Laendern Kenntnisse des sozialen Umfelds sehr wichtig seien. Als weitere Argumente gelten in Italien die schwierigen wirtschaftlichen Verhaeltnisse und in Norwegen das rauhe Klima. Am anderen Ende der Skala steht Deutschland. Nur acht Prozent der auslaendischen Niederlassungen greifen hierzulande auf deutsche Manager zurueck.