Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

DEC-Chef Kister macht Branchen-Abschwung verantwortlich:


30.10.1987 - 

Deutsche Digital wächst sehr langsam

KAUFBEUREN/MÜNCHEN(CW) - Als ein "Jahr der Zukunftssicherung" bezeichnete der Chef der deutschen Niederlassung von Digital Equipment (DEC), Willi Kister, das am 30. Juni abgelaufene Geschäftsjahr. Im Gegensatz zur US-Mutter flachte bei der GmbH die Steigung in der Umsatzkurve sichtlich ab.

Nur sieben Prozent über dem Vorjahresergebnis liegt der DEC-Umsatz in der Bundesrepublik: knapp 1,17 Milliarden Mark nach 1,09 Milliarden Mark im Jahr 1985/86. Die Marktentwicklung, so entschuldigte Kister das mäßige Plus, sei durch einen für die Branche "ungewohnten Abschwung mit bescheidenen Wachstumswerten" gekennzeichnet gewesen. Der Fachverband ZVEI etwa melde gar einen Rückgang.

Der bilanzierte Jahresüberschuß - stets abhängig von der Abrechnung mit der Mutter - stieg von 10,3 auf 15,3 Millionen Mark. Die Umsatzrendite stieg damit auf 1,3 Prozent.