Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.04.2008

Deutsche Fußball Liga kündigt Ausschreibung für TV-Rechte an

FRANKFURT (Dow Jones)--Die DFL Deutsche Fußball Liga GmbH hat heute die Ausschreibungen der Fernseh- und Funkübertragungsrechte für die Bundesligaspiele der Spielzeiten 2009/2010, 2010/2011 und 2011/2012 angekündigt. Die Ausschreibung soll im Mai oder Juni 2008 beginnen, teilte die DFL am Mittwoch mit.

FRANKFURT (Dow Jones)--Die DFL Deutsche Fußball Liga GmbH hat heute die Ausschreibungen der Fernseh- und Funkübertragungsrechte für die Bundesligaspiele der Spielzeiten 2009/2010, 2010/2011 und 2011/2012 angekündigt. Die Ausschreibung soll im Mai oder Juni 2008 beginnen, teilte die DFL am Mittwoch mit.

Bedingung für deren Beginn sei die noch ausstehende Zustimmung des Bonner Bundeskartellamtes, die allerdings die Ankündigung bereits genehmigt hat. "Bei den Überprüfungen wir die DFL wie bisher konstruktiv mit dem Kartellamt zusammenarbeiten", sagte Christian Seifert, Vorsitzender der DFL-Geschäftsführung.

Der Rechteverkauf liegt seit Monaten auf Eis, weil die Bonner Wettbewerbshüter den Plänen von DFL und dem Medieninvestor Leo Kirch bisher noch nicht die notwendige Freigabe erteilt haben. Das Kartellamt prüft momentan unter anderem die Praxis der Zentralvermarktung der TV-Rechte durch die Bundesligavereine. Laut Kartellamt würden derzeit die Vor- und Nachteile der Zentralvermarktung geprüft. Alle Varianten seien dabei "noch offen." Die Bundesliga muss das Verkaufsverfahren laut EU-Recht vier Wochen vor dem eigentlichen Start öffentlich ankündigen.

Der Pay-TV-Anbieter Premiere AG hatte das geplante Modell zur Vermarktung in einem Brief an das Kartellamt als kartellrechtlich unzulässig bezeichnet. So lehnt das Unternehmen die Abnahme eines vorproduzierten Bundesliga-Produkts ab. Die DFL besteht allerdings darauf, dass die Käufer der Pay-TV-Rechte künftig fertig produzierte Fußballbeiträge abnehmen. Man halte den Zwang für nicht zulässig, ein fertiges Programm zu kaufen, außerdem sollte der Zuschauer ein Recht auf eine "unabhängige und qualitativ hochwertige Berichterstattung" haben, so Premiere im Februar.

Die DFL beauftragt nun die Sirius SportMedia GmbH von Leo Kirch mit der Durchführung der Ausschreibung, hieß es in der Mitteilung vom Berichtstag weiter. Die Entscheidung würden jedoch letztlich von den DFL-Verantwortlichen getragen.

Wie die Sirius SportMedia GmbH mitteilte, können sich ab heute alle Marktteilnehmer, die Interesse an der Verwertung der vorgenannten Medienrechte haben, bei Sirius registrieren lassen. Es sei beabsichtigt, die Ausschreibung im zweiten Quartal 2008 zu beginnen.

Vorbehaltlich der kartellrechtlichen Überprüfung durch das Bundeskartellamt erfolgen die Bekanntgabe des Beginns der Ausschreibung sowie die Versendung der Ausschreibungsunterlagen zu einem späteren Zeitpunkt, "frühestens jedoch vier Wochen nach der heutigen Ankündigung", heißt es weiter. Sirius werde die registrierten Marktteilnehmer über den weiteren Ablauf des Ausschreibungsverfahrens schriftlich informieren.

Webseiten: http://www.siriussportmedia.de

http://www.bundesliga.de

- Von Alexander Becker und Philip Fabian, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 40 30 industry.de@dowjones.com

DJG/phf/abe/cbr

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.