Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.03.1987 - 

Einstellung zur Technik im internationalen Vergleich:

Deutsche nicht besonders technikfeindlich

BONN (CW )-Von einer besonderen Technikfeindlichkeit der jungen Generation in der Bundesrepublik kann keine Rede sein. Zu diesem Ergebnis kam das Institut für empirische Sozialökonomie in Stadtbergen, nachdem es die Einstellung der Deutschen zur Technik mit den Umfrageergebnissen anderer Industriestaaten verglichen hatte.

Für die Untersuchung mußten Methoden zur Vergleichbarkeit der Fragestellungen und der erhobenen Daten entwickelt werden, die eine Überprüfung der statistischen Daten, der methodischen Grundlagen in den einzelnen Ländern und die Interpretation der landesbezogenen Daten berücksichtigten. Verglichen wurde die Einstellung der jungen Generation in der Bundesrepublik zum technischen Fortschritt mit den Ergebnissen anderer Länder Europas, Amerikas, Asiens und Australiens.

Erste Ergebnisse der vergleichenden Untersuchung führen nach Aussage der Sozialforscher zu folgendem Bild:

- Von einer besonderen Technikfeindlichkeit der Deutschen kann

nicht die Rede sein. Zwar ist die Zahl der uneingeschränkten Befürworter zurückgegangen, aber zugunsten einer sorgfältig abwägenden und nicht zugunsten einer technikfeindlichen Einstellung.

- Stärker als Alter oder politische Richtung bestimmen Geschlecht, - Technikkenntnisse und -interesse die Einstellung zum technischen Fortschritt. So unterscheiden sich Männer und Frauen in der Technikeinstellung wesentlich deutlicher als beispielsweise Jüngere gegenüber Älteren.

- Wenn überhaupt, laßt die Generation der jetzt rund 40jährigen Bundesbürger eine ausgeprägtere skeptische Haltung gegenüber der Technik erkennen. Diese Altersgruppe erscheint auch als einzige atypische im internationalen Vergleich. Möglicherweise hängt diese Sonderstellung mit dem gegenüber anderen Generationen veränderten Bildungsablauf (verstärkter mittlerer und höherer Schulabschluß) und spezifischen Berufserfahrungen zusammen.

Informationen: Internationales Institut für empirische Sozialökonomie, Haldenweg 23, 8901 Stadtbergen, Telefon 08 21/43 10 52.