Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.07.1993

Deutsche Niederlassung ist nicht betroffen CASE-Spezialist Bachman will Belegschaft nochmals reduzieren

WIESBADEN (qua) - Der CASE-Boom ist vorueber, und die Anbieter muessen sich nach der Decke strecken: So hat denn auch die Bachman Information Systems Inc., Burlington, Massachusetts, das Geschaeftsjahr 1992/93 mit einem Verlust in bislang ungenannter Hoehe abgeschlossen. Die in den USA uebliche Konsequenz heisst Personalkuerzung.

Bereits im November vergangenen Jahres war die bis dato 340 Koepfe zaehlende Bachman-Belegschaft um 15 Prozent geschrumpft. Zwar hat diese Massnahme das kraenkelnde Unternehmen noch nicht wieder auf die Beine gebracht, doch verordnete sich der Patient jetzt noch einen Loeffel der bitteren Medizin: Weitere 33 Bachmaenner - etwa zwoelf Prozent des weltweiten Mitarbarbeiterstamms - sollen ihre Schreibtische raeumen.

Anstoss fuer die Entlassungen ist das Ergebnis des am 30. Juni abgeschlossenen Geschaeftsjahres, das auf jeden Fall mit roter Tinte geschrieben werden muss. Wie der britische Branchendienst "Computergram" meldet, lag der Umsatz im vierten Quartal geringfuegig hoeher als in den drei Monaten davor, aber niedriger als im letzten Viertel des Geschaeftsjahres 1991/92.

Das Business mit den hochpreisigen Anwendungs-Entwicklungs- Werkzeugen gestaltet sich derzeit, so eine Sprecherin der deutschen Bachman-Niederlassung in Wiesbaden, "extrem schwierig". Deshalb haetten die Hessen - mit Billigung der Unternehmenszentrale in Burlington - beschlossen, sich von der in den USA ueblichen Preispolitik zu loesen. Die Zeiten, als die Kunden bereitwillig 50 000 Mark fuer ein Workstation-Tool gezahlt haben, sind offenbar Geschichte. Die neue Maxime heisst: "Mehr Menge zum guenstigeren Preis".

Waehrend von den Personalkuerzungen im November vergangenen Jahres auch die deutsche Niederlassung betroffen war, wird dieser Kelch nunmehr an den Wiesbadenern voruebergehen. Die augenblickliche Mitarbeiterzahl von zwoelf wurde erst in den vergangenen zwei Monaten erreicht, nachdem die deutsche Bachman-Vertretung im Mai dieses Jahres nur sechs Mitarbeiter beschaeftigt hatte. Das kleine Team unter dem frischgebackenen Geschaeftsfuehrer Uwe Deege betreut derzeit 72 Kunden.