Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.08.2008

Deutsche Telekom bestätigt Ergebnisprognose für 2008 (zwei)

Der Umsatz des Konzerns verringerte sich in den Monaten April bis Juni auf 15,125 (Vorjahr: 15,575) Mrd EUR und lag damit etwas niedriger als von den von Dow Jones Newswires befragten Analysten erwartet. Das bereinigte EBITDA war mit 4,850 (4,902) Mrd EUR ebenfalls leicht unter dem Vorjahr; die Analysten hatten auch hier mit einem stärkeren Rückgang gerechnet. Der Konzernüberschuss verringerte sich auf 394 (604) Mio EUR. Grund für diesen Rückgang, der höher ausfiel als vom Markt erwartet, sind unter anderem ein Buchgewinn in der Vorjahresperiode und höhere Zinszahlungen.

Der Umsatz des Konzerns verringerte sich in den Monaten April bis Juni auf 15,125 (Vorjahr: 15,575) Mrd EUR und lag damit etwas niedriger als von den von Dow Jones Newswires befragten Analysten erwartet. Das bereinigte EBITDA war mit 4,850 (4,902) Mrd EUR ebenfalls leicht unter dem Vorjahr; die Analysten hatten auch hier mit einem stärkeren Rückgang gerechnet. Der Konzernüberschuss verringerte sich auf 394 (604) Mio EUR. Grund für diesen Rückgang, der höher ausfiel als vom Markt erwartet, sind unter anderem ein Buchgewinn in der Vorjahresperiode und höhere Zinszahlungen.

Die Anschlussverluste der Deutschen Telekom auf dem deutschen Festnetzmarkt im zweiten Quartal lagen bei rund 650.000. Der Rückgang im ersten Halbjahr von 1,2 Mio bewege sich damit an der Unterkante der eigenen Erwartung für das Gesamtjahr, teilte die Telekom weiter mit. Für 2008 insgesamt stellt sich der Konzern weiter auf einen Rückgang der Inlandsanschlüsse zwischen 2,5 Mio und 3,0 Mio ein. Auf dem deutschen Breitbandmarkt verbuchte der Konzern im zweiten Quartal einen Nettozuwachs von 340.000 DSL-Kunden.

Webseite: http://www.telekom3.de DJG/rib/smh

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.