Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.05.2007

Deutsche Telekom beteiligt sich an Billiganbieter Jajah - FTD

HAMBURG (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG geht einem Pressebericht zufolge eine strategische Partnerschaft mit dem Internet-Telefonieanbieter Jajah ein. Im Zuge der Zusammenarbeit erwirbt der Konzern über seine Tochter T-Online Venture Fund für wenige Millionen Euro eine Beteiligung im einstelligen Prozentbereich an dem Unternehmen, wie die "Financial Times Deutschland" (FTD - Dienstagausgabe) berichtet. Der Konzern kooperiere damit mit einem jener Startups, die dem Unternehmen derzeit zu schaffen machen.

HAMBURG (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG geht einem Pressebericht zufolge eine strategische Partnerschaft mit dem Internet-Telefonieanbieter Jajah ein. Im Zuge der Zusammenarbeit erwirbt der Konzern über seine Tochter T-Online Venture Fund für wenige Millionen Euro eine Beteiligung im einstelligen Prozentbereich an dem Unternehmen, wie die "Financial Times Deutschland" (FTD - Dienstagausgabe) berichtet. Der Konzern kooperiere damit mit einem jener Startups, die dem Unternehmen derzeit zu schaffen machen.

"Ziel ist es, mit der Jajah-Technologie im Telekom Festnetz neue Dienste zu entwickeln", sagte laut FTD eine mit der Partnerschaft vertraute Person. Erst vor wenigen Tagen hatte das 2005 von Daniel Mattes und Roman Scharf gegründete Startup mitgeteilt, dass der weltgrößte Chiphersteller Intel einige Millionen in das Unternehmen investiert. Ebenso wie Deutsche Telekom plant Intel eine Technik-Kooperation. Weiterer neuer Investor soll ein bislang ungenannter Technologiekonzern sein. Insgesamt erhält das Unternehmen nach eigenen Angaben 20 Mio USD von seinen drei neuen Partnern, berichtet die FTD. Bei der Telekom war für eine Stellungnahme niemand zu erreichen.

Jajah bietet preiswerte, teilweise kostenfreie Telefonate über das Internet an. Dabei können jedoch herkömmliche Festnetztelefone sowie auch Handys genutzt werden. Derzeit zählt das junge Unternehmen drei Millionen Kunden. Jajah erwartet jedoch laut Mitgründer Roman Scharf bis Jahresende in die Region von zehn Millionen Nutzern zu kommen. Das Unternehmen erzielt laut eigenen Angaben im Durchschnitt einen monatlichen Umsatz von 6 EUR je Kunde.

Webseite: http://www.ftd.de

DJG/jhe

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.