Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.11.2009

Deutsche Telekom profitiert im dritten Quartal erneut von OTE

BONN (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG hat im dritten Quartal erneut von der Erstkonsolidierung der griechischen Gesellschaft OTE profitiert und Umsatz und operativen Gewinn verglichen zum Vorjahr erhöht. Wie der Bonner DAX-Konzern am Donnerstag mitteilte, kletterten die Erlöse zwischen Juli und Ende September um 5,2% auf 16,26 Mrd EUR. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte ebenfalls um 5,2% auf 5,53 Mrd EUR zu.

BONN (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG hat im dritten Quartal erneut von der Erstkonsolidierung der griechischen Gesellschaft OTE profitiert und Umsatz und operativen Gewinn verglichen zum Vorjahr erhöht. Wie der Bonner DAX-Konzern am Donnerstag mitteilte, kletterten die Erlöse zwischen Juli und Ende September um 5,2% auf 16,26 Mrd EUR. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte ebenfalls um 5,2% auf 5,53 Mrd EUR zu.

Von Dow Jones befragte Analysten hatten im Schnitt einen Umsatz von 16,27 Mrd EUR und ein bereinigtes EBITDA von 5,33 Mrd EUR erwartet. OTE steuerte laut der Telekom im dritten Quartal 1,5 Mrd EUR zum Umsatz und 0,6 Mrd EUR zum operativen Ergebnis bei.

Der freie Cashflow, der für die Dividendenentscheidung des Konzerns wichtig ist, erreichte in der Periode 3,29 Mrd EUR und lag damit deutlich über den 2,41 Mrd EUR, welche Analysten erwartet hatten. Im Vorjahresquartal lag der Wert bei und 2,2 Mrd EUR.

Der Ausblick wurde am Donnerstag bestätigt. Somit rechnet die Telekom 2009 ohne Einbeziehung von OTE nach wie vor mit einem bereinigten EBITDA um 2% bis 4% unter dem Vorjahreswert von rund 19,5 Mrd EUR, während der freie Cashflow 6,4 (Vorjahr: 7) Mrd EUR erreichen soll. OTE soll den Planungen zufolge zusätzlich rund 2 Mrd EUR zum operativen Ergebnis und 0,6 Mrd EUR zum freien Cashflow beisteuern.

Die Bonner haben zwar nur eine Minderheitsbeteiligung an OTE, können die Gesellschaft aber dank einer Vereinbarung mit Griechenland seit dem 1. Februar dieses Jahres voll konsolidieren. OTE ist neben dem Heimatmarkt unter anderem auch in Bulgarien und Rumänien aktiv.

Webseite: www.telekom.com - Von Philipp Grontzki, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 107; philipp.grontzki@dowjones.com DJG/phg/smh

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.