Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.08.2010

Deutsche Telekom verzeichnet im zweiten Quartal Rückgänge

BONN (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG hat im zweiten Quartal aufgrund der Entkonsolidierung von T-Mobile UK wie erwartet Rückgänge verzeichnet. Wie der Bonner DAX-Konzern am Donnerstag mitteilte, sank der Umsatz in der Periode gegenüber dem Vorjahr um 4,4% auf 15,53 Mrd EUR, während das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 4,7% auf 5,01 Mrd EUR nachgab. Der Ausblick für das laufende Jahr wurde einmal mehr bestätigt.

BONN (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG hat im zweiten Quartal aufgrund der Entkonsolidierung von T-Mobile UK wie erwartet Rückgänge verzeichnet. Wie der Bonner DAX-Konzern am Donnerstag mitteilte, sank der Umsatz in der Periode gegenüber dem Vorjahr um 4,4% auf 15,53 Mrd EUR, während das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 4,7% auf 5,01 Mrd EUR nachgab. Der Ausblick für das laufende Jahr wurde einmal mehr bestätigt.

Insgesamt schnitt die Telekom in den drei Monaten per Ende Juni operativ etwas besser ab als erwartet - so hatten von Dow Jones befragte Analysten durchschnittlich mit einem Umsatz von 15,33 Mrd EUR und einem bereinigten EBITDA von 4,95 Mrd EUR gerechnet. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 475 Mio EUR. Hier wurden von den Analysten 749 Mio EUR erwartet.

T-Mobile UK wurde per Anfang April in ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem France-Telecom-Ableger Orange UK eingebracht und ist somit ab dem zweiten Quartal 2010 nicht mehr Teil des operativen Geschäfts der Telekom. Das Ergebnis des Joint Ventures wird lediglich im Finanzergebnis erfasst. Wäre T-Mobile UK bereits im Vorjahr nicht im operativen Geschäft enthalten gewesen, wären die Erlöse im zweiten Quartal 2010 weiteren Angaben zufolge um 0,9% gestiegen und das operative Ergebnis um 1,9% gesunken.

Insgesamt stellt die Telekom für den Gesamtkonzern 2010 weiterhin ein bereinigtes EBITDA von rund 19,5 Mrd bis 19,6 Mrd EUR in Aussicht. Der freie Cashflow soll rund 6,2 Mrd EUR erreichen. Im zweiten Quartal lag diese Kennziffer vor Investitionen in Spektrum bei knapp 1,49 Mrd EUR.

Webseite: www.telekom.com - Von Philipp Grontzki, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 107, philipp.grontzki@dowjones.com DJG/phg/kla

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.