Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.08.2003 - 

Bonner halten schon jetzt 49 Prozent der Anteile

Deutsche Telekom will polnischen Mobilfunker kaufen

MÜNCHEN (CW) - Die Deutsche Telekom lässt trotz aller Sparzwänge durch ein Übernahmeangebot aufhorchen. Der Bonner Konzern hat für den polnischen Mobilfunker Polska Telefonya Cyfrowa (PTC) überraschend ein Kaufangebot in Höhe von einer Milliarde Dollar vorgelegt.

Obwohl Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke angetreten ist, den von seinem Vorgänger Ron Sommer angehäuften Schuldenberg abzubauen, plant er nun doch eine größere Übernahme. Ricke möchte das Standbein seiner Mobilfunktochter T-Mobile im lukrativen osteuropäsichen Markt stärken und hat deshalb für den polnischen Marktführer PTC ein konkretes Kaufangebot von einer Milliarde Euro plus Übernahme der Schuldenlast von 750 Millionen Euro unterbreitet. Das Angebot ist laut Finanzvorstand Karl-Gerhard Eick bis zum 5. September befristet und wird keinesfalls erhöht.

PTC schreibt schwarze Zahlen

PTC ist für die Bonner kein unbeschriebenes Blatt. Die Telekom hält an dem Unternehmen, das derzeit 5,6 Millionen Kunden listet, bereits 49 Prozent. Die restlichen 51 Prozent befinden sich im Besitz der Gesellschaft Elektrim Telekomunikacja, deren Eigentümer die polnische Elektrim sowie die französische Vivendi Universal sind.

Eine komplette Übernahme der PTC würde nach Ansicht Eicks die Sanierung der Telekom nicht negativ beeinflussen. Der Konzern hat seit dem Amtsantritt von Ricke die Verbindlichkeiten um 14 Milliarden Euro auf insgesamt 53 Milliarden Euro reduziert. Der Kauf soll, so der Finanzchef, aus Barmitteln finanziert und erst Anfang 2004 abgewickelt werden. Außerdem würde sich die Akquisition für die Telekom positiv auswirken, da PTC schwarze Zahlen schreibt. Der Mobilfunker hat im letzten Jahr ein Vorsteuerergebnis von 533 Millionen Euro erwirtschaftet. Eick rechnet für 2003 mit einem Gewinn von 100 Millionen Euro. (pg)