Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.09.1990

Deutsche Version von Poqet-Laptop

DREIEICH (CW) - In einer deutschen Version kommt in diesen Tagen der "Poqet PC" auf den Markt. Der Mini-Laptop mit einem Gewicht von rund 450 Gramm inklusive Batterien ist voll MS-DOS-kompatibel und verfügt über ein LCD-Display mit 80 Zeichen auf 25 Zeilen.

Um Gewicht zu sparen, haben die Entwickler des Poquet auf mechanische Laufwerke verzichtet. Nach Herstellerangaben reicht die Energie von zwei normalen Mignon-Batterien für rund 100 Arbeitsstunden auf dem Rechner. Obwohl bei dem Gerät alles miniaturisiert wurde, ging man bei der Tastatur keine Kompromisse ein. Die alphanumerischen Tasten entsprechen mit 1,5 cm Abstand von Tastenmittelpunkt zu Tastenmittelpunkt den Standardmaßen. Das Betriebssystem MS-DOS 3.3, sechs Standard-Anwendungen und GW-Basic sind zusammen mit dem BIOS in einem 640-KB-ROM-Chip untergebracht. Als Massenspeicher für weitere Daten und Programme dienen RAM-Cards mit 512 KB Kapazität. Versionen für 1 und 2 MB sollen in Kürze lieferbar sein.

Entwickelt wurde der Kleinst-Laptop von dem kalifornischen Unternehmen Poquet, an dem der japanische Konzern Fujitsu mittlerweile einen Anteil von rund 40 Prozent hält. Die deutsche Poquet-Niederlassung im hessischen Dreieich wird von Ex-Compaq- und Commodore-Chef Peter Kaiser geleitet. Der Rechner soll ab Ende September für rund 4500 Mark im Handel verfügbar sein.

Informationen: Poqet Computer GmbH, Daimlerstraße 1k, 6072 Dreieich 1,

Telefon 0 61 03/8 6018,

Fax: 0 6103/8 80 00