Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Preisverfall bei Speichern die Hauptursache


15.11.1996 - 

Deutscher Halbleitermarkt schrumpft 1996 um drei Prozent

Trotz der abflachenden Steigerungsrate liegt der Inlandsmarkt für elektronische Bauelemente laut ZVEI in nahezu allen Industriezweigen erheblich über den Zahlen des Jahres 1994. Die einzige Ausnahme bilde der Bedarf in der Unterhaltungselektronik , der tendenziell seinen Abschwung in Deutschland weiter fortsetze. Vor diesem Hintergrund sprach Dietmar Hartling, stellvertretender Vorsitzender des Fachverbandes "Bauelemente der Elektronik" im ZVEI, von einer "Atempause" der Bauelemente-Industrie.

Vor allem Speicherchips mußten in den vergangenen Monaten einen Preisverfall von bis zu 70 Prozent verkraften. Da sie das größte Einzelsegment im Halbleitermarkt darstellen, wirkt sich ein starker Preisverfall in diesem Sektor sehr drastisch auf die gesamten Marktzahlen aus.

Aufgeschlüsselt nach Branchen, haben die Bauelemente für die Datentechnik mit einem Minus von 18 Prozent den stärksten Rückgang aller Teilbereiche zu verzeichnen. Wie Hartling ausführte, ist für die Absatzflaute in diesem Segment vor allem der PC-Markt verantwortlich. Da die PC-Industrie mit 50 Prozent Anteil mit Abstand der größte Abnehmer für Speicherchips ist, schlagen Preisnachlässe bei Mikrocomputern sofort auf den Bauelemente-Markt durch.

Während die Industrie-Elektronik und die Konsumgüter - bis auf die Unterhaltungselektronik - ein leichtes Defizit zu verzeichnen hatten, konnten Telekommunikation und vor allem die Kfz-Elektronik mit einem Plus von sechs beziehungsweise sieben Prozent weiter zulegen.