Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.11.2001 - 

Absatz bricht um 15,2 Prozent ein

Deutscher PC-Markt geht in die Knie

MÜNCHEN (CW) - Nach den jüngsten Erhebungen der Gartner-Tochter Dataquest musste der deutsche PC-Markt im dritten Quartal 2001 herbe Einbußen hinnehmen: So ließen sich hierzulande 15,2 Prozent weniger PCs an den Anwender bringen als noch im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Damit liegt das hiesige Ergebnis deutlich unter dem knapp siebenprozentigen Stückzahlenrückgang des gesamteuropäischen Marktes. Dennoch gelang es der deutschen PC-Industrie, mit 1,34 Millionen verkauften Systemen ihre Spitzenposition in Europa (7,5 Millionen veräußerte Rechner) zu verteidigen - das entspricht einem Anteil am gesamteuropäischen Absatz von 18 Prozent. Einen Negativrekord erzielte hierzulande das professionelle Segment, das im Berichtszeitraum mit einem Rückgang um 16,9 Prozent das schlechteste Ergebnis seiner Geschichte lieferte. Und auch der Consumer-Markt sorgte mit einem Stückzahleneinbruch um 12,2 Prozent für herbe Enttäuschung.

Gleich büschelweise Federn lassen musste laut Dataquest Marktführer Fujistu-Siemens, der im dritten Quartal knapp 37 Prozent weniger PCs absetzen konnte als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Schmerzhafte Verluste in Höhe von fast 33 Prozent - sowohl im professionellen als auch im Konsumentenbereich - verzeichnete auch Compaq. Hewlett-Packard hingegen profitierte nach Ansicht der Marktspezialisten von seiner effizienten Lieferkette vor allem im Bereich der Kleinbetriebe, während sich Dell mit einem Absatzzuwachs um gut 35 Prozent, getragen vor allem von seiner aggressiven Preispolitik, auf dem vierten Platz behaupten konnte.

Durch die Konjunkturkrise sowie die fallenden Komponentenpreise hätten die fünf führenden PC-Hersteller fünf Prozent ihrer Marktanteile an lokale Anbieter wie Gericom und Medion abtreten müssen, so Dataquest. (kf)

Abb: PC-Absatz im dritten Quartal 2001

Von den fünf führenden PC-Herstellern konnten lediglich Dell und Hewlett-Packard im dritten Quartal zulegen. Quelle: Deutscher Notebook und Desktop Markt Dataquest