Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.09.2006

Deutscher Softwaremarkt wächst um drei Prozent

Business Intelligence, Enterprise-Content-Management und Middleware legen überdurchschnittlich zu.

Nach einer Prognose des Kasseler Marktforschungs- und Beratungshauses Techconsult wächst der deutsche Softwaremarkt im laufenden Jahr um 3,1 Prozent. Die Stimmung im IT-Markt habe sich verbessert, erklären die Analysten: Die Phase der Investitionszurückhaltung sei anscheinend vorüber. Das Marktvolumen für den Softwaremarkt betrage derzeit 17,7 Milliarden Euro und werde bis 2008 voraussichtlich um drei Prozent jährlich zunehmen.

US-Markt wächst schneller

Zu den wachstumsträchtigsten Marktsegmenten zählt Techconsult den Bereich Business Intelligence (BI). Allerdings seien zweistellige Zuwachsraten, wie sie vor allem für den US-amerikanischen Markt vorausgesagt werden, für Deutschland zu hoch gegriffen. Das Thema Compliance wirke sich hierzulande weniger stark aus als in den Vereinigten Staaten. Zulegen soll auch künftig der Markt für Enterprise-Content-Management (ECM), der im vergangenen Jahr die zweithöchsten Wachstumsraten aufwies. Deutsche Unternehmen gaben für ECM-Systeme knapp 300 Millionen Euro aus.

Middleware im Kommen

Die höchsten Wachstumsraten für die Jahre 2007 und 2008 prognostiziert Techconsult dem Middleware-Markt. Zwar weise dieses Segment derzeit noch ein relativ niedriges Umsatzvolumen auf. Die steigende Nachfrage sowohl nach kommunikationsorientierter als auch nach anwendungsorientierter Middleware werde aber bis 2008 zu Umsätzen in Höhe von rund 172 Millionen Euro führen.

Mit einem Volumen von 1,1 Milliarden Euro im vergangenen Jahr bilden ERP-Systeme nach wie vor das größte Segment im deutschen Softwaremarkt. Das ohnehin nur mittelmäßige Wachstum werde hier weiter abnehmen, prognostizieren die Auguren. Der Markt sei allmählich gesättigt. (wh)