Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.03.2015 - 

CeBIT-Partnerschaft 2015

Deutschland und China – ziemlich beste Freunde

Heinrich Vaske ist Chefredakteur der COMPUTERWOCHE und verantwortlich im Sinne des Presserechts (v.i.S.d.P.). Seine wichtigste Aufgabe ist die inhaltliche Ausrichtung der Computerwoche - im Web und in der Zeitschrift. Vaske verantwortet außerdem inhaltlich die Sonderpublikationen, Social-Web-Engagements und Mobile-Produkte der COMPUTERWOCHE und moderiert Veranstaltungen. Weitere Interessen: der SV Werder Bremen, Doppelkopf und Bücher - etwa die von P.G. Woodhouse.
Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
Der zweite Tag der CeBIT 2015 läuft. Jede Menge Prominenz fand sich am Sonntagabend im Congress Center zu Hannover ein, um das größte Spektakel der ITK-Welt zu eröffnen. China ist das Partnerland – Freund und Konkurrent der deutschen Wirtschaft zugleich.

Mit China und Deutschland treffen in diesem Jahr zwei Nationen auf der internationalen CeBIT-Bühne aufeinander, die vor allem ihre Partnerschaft betonten – das Reich der Mitte ist schließlich das Partnerland der CeBIT. Doch auch der Wettbewerb, der sich zwischen den beiden großen Wirtschaftsmächten immer mehr zuspitzt, war zum Auftakt der weltweit größten IT-Messe deutlich zu spüren.

Angela Merkel und Alibaba-Chef Jack Ma bei der Eröffnung der CeBIT 2015
Angela Merkel und Alibaba-Chef Jack Ma bei der Eröffnung der CeBIT 2015
Foto: Deutsche Messe

Der chinesische Premierminister Li Kequiang, der wegen des laufenden Parteitags der kommunistischen Partei in Peking der Einladung zur CeBIT-Eröffnung nicht folgen konnte, lobte in einer Videobotschaft zur Eröffnungsfeier Deutschland als stärkste europäische Industrienation sowie deren Initiativen rund um Digitalisierung und Industrie 4.0. Deutschlands Engagement habe einen großen Wert – auch für China. Im gleichen Atemzug verwies der chinesische Premierminister aber auch auf die eigenen Anstrengungen hinsichtlich "Made in China 2025". Das ist das Motto für den Ausbau der chinesischen Fertigungsindustrie in den kommenden zehn Jahren.

Komplementär zu Industrie 4.0

Die Worte Konkurrenz und Wettbewerb wollte Li Kequiang nicht in den Mund nehmen. Vielmehr sprach er von einem großen Potenzial in der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China. Sein Land wolle sich komplementär zu den Industrie-4.0-Bestrebungen aufstellen. Das CeBIT-Motto d!conomy stehe für das deutsch-chinesische Innovationsjahr 2015. Man wolle eine Straße für den gemeinsamen künftigen Erfolg bauen. Bundeskanzlerin Angela Merkel, die auch in diesem Jahr die CeBIT eröffnete, sagte indes ganz deutlich: "Wir wissen, dass wir mit China im Wettbewerb stehen." Die Konkurrenz sei groß und international, eben auch aus China. Man schätze das Land jedoch als Handels- und Entwicklungspartner für neue Technologien. Auch Merkel verwies auf 2015 als Jahr der Innovationspartnerschaft. China auf der CeBIT sei darin ein wesentlicher Baustein.

Lesen Sie auch:
Partybilder: Die CeBIT feiert sich aus der Talsohle
CeBIT-Analyse: Business statt Tech-Glamour in Hannover
Offizielle Zahlen: CeBIT schafft Plus bei Gästen, Ständen und Fläche
CeBIT-Bilanz unserer Redakteure: Kleiner, ruhiger und mehr Zeit für Gespräche
Treffpunkt für den Handel: Das ist der Planet Reseller 2015
Business Run: So ist der CeBIT-Lauf gelaufen
Die CeBIT als Messe der Trittbrettfahrer – ein Kommentar
CeBIT 2015 – eine sprachliche Transformation
Das Händler-Herz der CeBIT
CeBIT-Chef Frese: "Wir wachsen erstmals wieder"
Hier wird die CeBIT zusammengeschraubt
Auf Messen optimal präsentieren

Newsletter 'Fachhandel' bestellen!

Inhalt dieses Artikels