Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.11.2004

Deutschlands beste IT-Projekte

Der Finanzdienstleister MLP AG und die Sparkasse Bad Tölz haben den Wettbewerb "Anwender des Jahres" gewonnen.

Erstmals wurde der Preis "Anwender des Jahres", den die computerwoche gemeinsam mit Gartner Deutschland ausschreibt, in den zwei Kategorien Großunternehmen und mittelständische Betriebe verliehen.

MLP trug den Sieg in der Kategorie Großunternehmen mit einem kompletten Redesign seiner IT-Infrastruktur innerhalb von nur 15 Monaten davon. Hierbei erledigten CIO Carsten Stockmann und seine Mitarbeiter sieben Einzelprojekte. Unter anderem entwickelten sie ein neues System für das Kunden-Management (Brokerpilot) und krempelten die Basisinfrastruktur mit 140 Linux-Servern und rund 4300 einheitlichen Clients in über 300 europäischen MLP-Geschäftsstellen um. Sie portierten ein Internet-Finanzportal von einer Brokat-Plattform auf ein J2EE/Struts-Framework und tauschten eine Eigenentwicklung bei der MLP Lebensversicherung AG gegen Standardsoftware des Münchner Softwarehauses FJH aus. Kosteneinsparung: 5,8 Millionen Euro in einem halben Jahr.

Die Sparkasse Bad Tölz, Gewinner in der Kategorie Mittelstand, glänzte ebenfalls mit einem Infrastrukturthema: In einem Big-Bang-Ansatz stellte das Team um IT-Projektleiter Anton Geraci gemeinsam mit den Partnern Tecoplan und Tenovis unter anderem die Sparkassenzentrale und acht Niederlassungen von einer konventionellen Telekommunikations-Anlage auf ein Voice-over-IP-System um. Sie integrierten darin ein Call-Center und installierten zudem ein Voice-Portal. Die TK-Kosten konnten um 25 Prozent, die Betriebskosten insgesamt um 70 Prozent gesenkt werden.

Ursprünglich hatten sich 83 Unternehmen am Wettbewerb beteiligt. Nach einer Zwischenqualifikation, die 32 Teilnehmer überstanden, wählte eine fünfköpfige unabhängige Jury zunächst vier mittlere und drei große Unternehmen in die Finalrunde und kürte dann die beiden Sieger.

Zu der Jury gehören neben Claudia Schnupfhagn, Vice President bei Gartner Deutschland, die hoch dekorierten Wissenschaftler Thomas Schildhauer und Horst Wildemann sowie der langjähri-ge Diebold-Geschäftsführer Gerhard Adler, heute Berater der Geschäftsführung der Detecon International GmbH. Das Quintett vervollständigt Andreas Resch, der 1999 mit der Herlitz PBS den seinerzeit erstmals ausgeschriebenen Titel errang und heute Vorsitzender der Geschäftsführung der Bayer Business Services GmbH ist. (Ausführliche Berichte ab Seite 32.) (jm)