Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.10.1979 - 

Verbesserte System-Performance:

DFAST/NS verwaltet Plattendateien effizienter

RÖDERMARK (pi) - Eine Weiterentwicklung von DFAST/VS Release 5.0), dem angeblich meist-installierten Platten-Datei-Verwaltungssystem, hat die H&M GmbH in ihr Angebot aufgenommen.

Folgende Verbesserungen stellt der Hersteller heraus:

- Auto-File-Fragmentation

Diese Funktion soll dem Anwender vollen OS-Support bieten. Wird der angeforderte Platz nicht zusammenhängend gefunden, so ordnet das System den Performance-günstigsten größten Platz zu. Sollte dieser Platz nicht ausreichend sein, so nimmt DFAST/VS eine "Zweitplatz-Zuordnung" vor.

- Generation Data Group

DFAST/VS kann bis zu 99999 Generationen einer Datei auf den Platten verwalten, ohne daß das Ausführen spezieller Wartungsprogramme nötig wird.

- Datei-erweiterndes OPEN (Open-Extent)

Diese Funktion ermöglicht es, wachsende Dateien mittels Zweitplatz-Zuordnungen zu erweitern und so auf ihrem Platz zu belassen.

- Zugriffs-Kontroll-Berichte

Für Kontroll- und Planungszwecke steht die "Audit Trail"-Funktion zur Verfügung. Hier werden vergleichbare wie im OS, SMF-Sätze 14 und 15 zur Datei-Open- und -Close-Zeit erstellt und in einer Recorder-File gespeichert. Dieses Subsystem verfügt über ein eigenes History- und Report-Utility. Die erzeugten Daten werden ebenso als Job-Account- und Planungsinformationen vom Job-Accounting-System AFAST/VSE weiterverarbeitet.

- 3344 Physische Device-Definierbarkeit

Die System-Performance läßt sich durch Seekzeit-Reduzierung verbessern. Dem System kann jetzt per Definition die Zugehörigkeit von logischen Einheiten auf physische Einheiten vorgegeben werden. Dies ermöglicht ein I/O-Balancing in Plattenpools, da nun hauptsächlich auf den günstigeren Platteneinheiten der 3344-Laufwerke Platz zugeordnet wird. Diese Funktion ermöglicht dem Anwender das Definieren mehrerer virtueller Großplatten in Plattenpools.

- VTOC für virtuelle Großplatten

Diese Utility erzeugt einen Report, der Data-Set-Namen und Data-Set-Generationen und deren Bereichs- und Plattenadressen, den Namen des erstellenden und zuletzt zugreifenden Programms, das Erstellungs- und das Verfalls-Datum, die Satz- und Block-Größe und den angeforderten und benötigten Platz ausweist.

- Datenschutz an der Basis durch Datenverschlüsselung

DFAST/VS bietet in der Version 5.01 ein Zugriffs- und ein Datenvercodungs-Paßwort. Die Daten werden entsprechend den ANSI-Normen dynamisch vercodet.

- Backup-Utility

Dieses Programm sichert Plattendateien auf Band und erlaubt deren Zurückspeichern und somit die Verwaltung im Katalog

- Unterschiedliche Plattentypen innerhalb eines Pools

DFAST/VS ermöglicht es, aus Platten verschiedener Typen einen Pool zu bilden; die Einheiten-Unabhängigkeit wird von DFAST durchgeführt. Da unterschiedliche Plattentypen immer über separate Steuereinheiten und Kanäle geschaltet sind, führt das Poolbalancing nicht nur zur gleichmäßigen Belastung von Platten, sondern auch zu ausgewogenen Kanalbelastungen. Dies wiederum bedeutet Durchsatzsteigerung durch reduzierte Ressourcen-Konkurrenz.

- ISAM Native Mode Support

DFAST/VS erlaubt Anwendern von Release 34 und 3350 Mod. 11 und 3350-Plattentypen, diese im Native Mode zu nutzen und ISAM-Dateien auf ihnen zu speichern.

Alle DFAST/VS-Funktionen können ohne Programm-Modifikationen durch den Anwender genutzt werden, sagt der Anbieter.

Informationen: H&M System Software GmbH, Odenwaldstraße 57, 6074 Rödermark, Tel.: 0 60 74/9 90 05