Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.03.1989 - 

Meilenstein auf dem Weg zur Ablösung des EARN-Netzes:

DFN bietet X.400-Mailsystem für MVS an

BERLIN/MÜNCHEN (CW) - Auf dem MHS-Sektor (MHS: Message Handling System) bahnt sich ein "weicher" EARN/DFN-Übergang an. Der Verein zur Förderung eines Deutschen Forschungsnetzes (DFN-Verein) stellt jetzt ein in erster Linie von der Softlab GmbH entwickeltes Mail-System auf der Basis des X.400-Standards vor.

Die jüngsten Aktivitäten sind vor dem Hintergrund gemeinsamer Beschlüsse zu sehen, die DFN- und EARN-Verantwortliche im April und September 1987 getroffen haben. Demzufolge soll vom DFN der deutsche Teil des "European Academic and Research Network" in das Deutsche Forschungsnetz überführt werden. Um diese Migration zu bewerkstelligen, sind unter anderem OSI-Programme für die bisher über EARN betriebenen Datenkommunikationsdienste vonnöten. Das nun mit Unterstützung der Gesellschaft für Mathematik und Datenverarbeitung (GMD) konzipierte Applikations-Paket "UCLA/Mail 400" schließt nach DFN-Angaben hierbei eine wichtige Lücke. Es handelt sich dabei jedoch nicht um ein im eigentlichen Sinne neues Produkt, sondern um von der "University of California at Los Angelos" stammende Software, die man für DFN-Belange modifizierte beziehungsweise ergänzte. So wurden Retix-Programmelemente und selbstgestrickte benutzerorientierte Leistungsmerkmale wie beispielsweise eine Adminstrations-Schnittstelle "eingebracht " .

UCLA/Mail ist unter IBMs MVS und MVS/XA ablauffähig. Die Bedienungskomponente (User Agent) arbeitet mit TSO (Time Sharing Option) und bietet laut DFN eine Fülle komfortabler Funktionen für die Erstellung, den Versand und die Verwaltung von elektronischer Post.

Für Nicht-IBM-Rechner gibt es im Rahmen des DFN-Netzes bereits seit längerer Zeit die Möglichkeit, über X.400 zu kommunizieren. Als entsprechende Software stehen IBMs Profs für VM, Comex von der GMD für BS2000, Ositel von Danet mit Portierung für PCS und HP sowie ein von der GMD für VMS umgestricktes Programm zur Verfügung. An diesem Verbund hängen 120 Rechner.