Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.04.1996 - 

Telmi-Pro umfasst Texttransfer und Sprachbox

DFR funkt Nachrichten an Geschaeftsleute auf Achse

Wer dem Besitzer eines Telmi-Pro Nachrichten zukommen lassen will, waehlt dessen Telmi-Pro-Nummer und wird am Telefon mit einem persoenlichen Betreuer verbunden. Das Servicepersonal leitet die Nachricht dann an den Funkempfaenger weiter. Dort erscheint sie als Text auf dem Display des streichholzschachtelgrossen Empfangsteils.

Neben diesem Service gibt es auch eine Sprachbox, auf die Anrufer Nachrichten aufsprechen koennen. Das Abhoeren ist vom Telefon aus moeglich. Zudem lassen sich Telefonnummern mittels Tonwahl direkt an einen Empfaenger durchgeben.

Als weiterer Mehrwertdienst steht ein Erinnerungsservice zur Verfuegung. Hierbei legt der Telmi-Pro-Besitzer Termine fest, an die er am Display mit einer bestimmten Nachricht erinnert werden moechte. Als typische Beispiele nennt DFR Besprechungen, Kundentermine und Meetings. Zusaetzlich erhaelt der Telmi-Pro- Besitzer aktuelle Schlagzeilen aus Wirtschaft und Politik.

Neben den Mehrwertdiensten, die im Leistungsumfang standardmaessig enthalten sind, offeriert DFR optionale Zusatzservices: den Erinnerungsdienst fuer regelmaessig wiederkehrende Ereignisse, einen Fax-Sammeldienst und eine Verlustschutzabsicherung.

Fuer die Aktivierung des Empfaengers berechnet DFR eine einmalige Gebuehr von 39,50 Mark. Die laufenden Servicekosten liegen bei 44,50 Mark im Monat. Fuer die optionalen Dienste fallen zusaetzlich vier bis fuenf Mark pro Service an. Neben der Monatspauschale muss der Benutzer Uebermittlungskosten fuer jede Message bezahlen, die von der Laenge der Nachrichten abhaengen.