Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.08.1996 - 

Dritter OEM-Kunde für Numa gefunden

DG-Server mit Pentium Pro

Bei den DG-Rechnern handelt es sich um den Abteilungs-Server "Aviion AV 4900" und das Rackmount-Modell "Aviion AV 5900". Die Motherboards arbeiten mit Pentium-Pro-Chips, die mit 166 oder 200 Megahertz getaktet sind. Zur Ausstattung gehören 512 KB Cache und maximal 4 GB Arbeitsspeicher. Beide Modelle können mit dem Raid-Speichersubsystem "Clariion" betrieben werden und haben damit Zugriff auf maximal 5 Terabyte Massenspeicher. Der Einstiegspreis der Server liegt bei etwa 72000 Mark.

Für die zum Jahresende verfügbaren Rechner auf Basis der DG-eigenen Numa-Architektur (Numa = Non Uniform Memory Access) hat der Hersteller den dritten OEM-Kunden gewonnen. Das berichtet der britische Brancheninformationsdienst "Computergram". Die südkoreanische Daewoo Telecom. Ltd., die zur Daewoo Group gehört, will die "Aviion"-Server mit der Numa-Technologie in Südostasien und Osteuropa im Behördensegment vermarkten. Den Angaben DGs zufolge wird Daewoo deshalb eine Vereinbarung mit IBM aufkündigen, die die Vermarktung von RS/6000-Systemen in Südkorea vorsah. Neben Daewoo hat Data General auch mit ICL und der dänischen Firma DDE entsprechende OEM-Vereinbarungen getroffen.