Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.12.1985 - 

Data General will Glück im Grafikmarkt versuchen:

DG verhandelt mit Sun über OEM-Vertrag

06.12.1985

LONDON (CWN) - Data General verhandelt gegenwärtig mit Sun Microsystems über das Recht, als OEM mit der Sun -1- Workstation seine Grafik-Produktlinie zu ergänzen. Falls die beiden US-Unternehmen eine Übereinkunft erzielen, würde Data General zwei Produkte vergleichbarer Leistung (0,7 und 0,9 MIPS) anbieten.

Bei der Produktvorstellung des Data General MV/2000 zeigte DG ebenfalls erstmalig zwei 32-Bit-Grafik-Workstations für einen von Apollo Computer, Sun und Digital Equipment dominierten Markt. Ray Fortune, der Leiter der europäischen Aktivitäten von Data General, bestätigte, daß sein Unternehmen in Verhandlungen eingetreten sei. Ziel von DG sei, in den Grafikmarkt einzudringen. Dieser Markt wird bereits von Maschinen auf Basis des Motorola-Mikroprozessors 68020 oder der DEC-Microvax beherrscht.

Data General hat in der Vergangenheit erfolglos versucht, mit dem DS/4000 eine Marktnische zu erobern. Nun setzt das Unternehmen Hoffnungen auf seine Modelle DS/ 7500 und DS/7700. Auf der Basis des MV/2000 DC bietet die Workstation nach Ansicht von Branchenkennern ein überdurchschnittliches Preis-Leistungsverhältnis. Das DS/7500 ist eine Single-User-Workstation mit Windowing, verschiedenen Bildschirmen und wahlweise dem Betriebssystem ADS/VS oder Unix. Ein Ethernet-Anschluß ist erhältlich. Das DS/7700 bedient bis zu fünf Benutzer. Brancheninsider vermuten, daß DG mit den Sun-Workstationen einen Versuch starten will, sich einen Marktbereich zu erschließen, um ihn dann auch mit seiner eigenen DG-Serie zu bedienen.