Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.11.2011

DGAP-News: Schweizer Electronic AG: SCHWEIZER setzt Diversifizierungsstrategie um und startet Markteintritt im Bereich Photovoltaik in Asien

DGAP-News: Schweizer Electronic AG / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung Schweizer Electronic AG: SCHWEIZER setzt Diversifizierungsstrategie um und startet Markteintritt im Bereich Photovoltaik in Asien 21.11.2011 / 11:44 =-------------------------------------------------------------------- SCHWEIZER setzt Diversifizierungsstrategie um und startet Markteintritt im Bereich Photovoltaik in Asien - Start von vier Produktionslinien für Photovoltaik-Zellen und -Modulen in China mit jeweils 100 MW Kapazität - Investitionsvolumen für die erste Produktionslinie zwischen 50 und 60 Mio. USD - Kooperation mit Schmid Group, Weltmarktführer für Turnkey-Produktionslinien im Bereich PV-Solar - Aufbau eines eigenen Vertriebsnetzes in Asien - Absichtserklärungen über Projektierung von Solarparks in zwei 'Eco-Cities' in China unterzeichnet Schramberg, 21. November 2011 - Die Schweizer Electronic AG, einer der führenden Hersteller von hochwertigen Leiterplatten sowie innovativen Lösungen und Dienstleistungen für Automobil-, Solar- und Industrieelektronik, informiert heute über erste konkrete Schritte zur Diversifizierung ihrer Geschäftsstrategie. Nach dem Aufbau des Geschäftsbereichs 'Energy' im Frühjahr 2011 gab die Gesellschaft am Wochenende per Ad-hoc-Mitteilung den Start einer Produktion von Photovoltaik (PV) - Hocheffizienzmodulen in Asien sowie den Aufbau eigener Absatzkanäle für Solarparks in China bekannt. Das Investitionsvolumen für die erste Produktionslinie beläuft sich auf 50 bis 60 Mio. USD. SCHWEIZER plant, mit dieser antizyklischen Investition an der erwarteten positiven Entwicklung des Photovoltaikmarktes zu partizipieren. 'Wir glauben an die Zukunft der Photovoltaik', erläutert Dr. Marc Schweizer, Vorstandsvorsitzender der Schweizer Electronic AG, die Solarstrategie seines Unternehmens. 'Gerade jetzt ist der richtige Zeitpunkt für den Einstieg ins Solargeschäft. Mit unserer geplanten Produktionslinie sind wir hervorragend aufgestellt, um die zukünftige Nachfrage unmittelbar bedienen zu können', führt er aus. Der Photovoltaik-Markt ('PV') erfährt einen zunehmenden Bedarf an Hocheffizienz-Modulen. Die bestehende Angebotsknappheit dürfte sich zukünftig noch weiter verschärfen. Hocheffizienz-Module können insbesondere durch ein exzellentes Preis-Leitungsverhältnis dazu beitragen, schnell Netzparität zu erreichen und somit wettbewerbsfähigen Strom zu erzeugen. Zudem wird sich Strom, der aus konventionellen fossilen Energieträgern gewonnen wird, in Zukunft voraussichtlich weiter verteuern. Jedoch steht die PV-Produktion vor großen Herausforderungen: Eine optimale Prozesstechnologie und hohe Produktionsausbeute müssen gewährleistet sein. Der Einsatz von modernsten und innovativen Technologien der nächsten Generation von Anlagen für die PV-Produktion ist notwendig, um dem anhaltenden Kostensenkungsdruck in der Zellproduktion bei gleichzeitiger Effizienzsteigerung zu begegnen und die Kosten langfristig sukzessive zu reduzieren. Schweizer Energy erfüllt diese Anforderungen und wird in der chinesischen Stadt Nantong, rund 100 km nordwestlich von Shanghai, ein Werk mit bis zu vier 100 MW-Produktionslinien zur Herstellung von hocheffizienten Modulen betreiben. Die Kapazität pro Produktionslinie gehört zu den höchsten weltweit. Zudem sind die Produktionslinien modular aufgebaut, sodass auch in Zukunft neueste Prozessschritte integriert werden können. Die zu produzierenden Zellen/Module weisen einen Wirkungsgrad von größer 19 % in der ersten Stufe bzw. größer 20 % in der zweiten Stufe auf und bieten ein herausragendes Preis-Leistungsverhältnis. Ermöglicht wird diese Leistung durch den Einsatz einer hochinnovativen und zukunftsweisenden Technologie, die bisher nicht verfügbar war. Diese ermöglicht sowohl die Vollintegration von Zell- und Modulfertigung als auch einen niedrigeren Rohstoffverbrauch. Dies gewährt SCHWEIZER, ähnlich wie in seinem Kerngeschäft 'Leiterplatte', die Technologieführerschaft. Strategischer Technologiepartner für die erste der Produktionslinien ist die Schmid Group, Freudenstadt. Schmid ist erfahrener und langjähriger Equipment-Lieferant der Schweizer Electronic AG und Weltmarktführer von Turnkey-Produktionslinien für die Wafer-, Zell- und Modulproduktion im Bereich PV. Bei den Produktionsanlagen von Schmid kommt die mit Abstand erfolgreichste selektive Emitter-Technologie zum Einsatz, von der 6 Gigawatt (GW) verkauft sind und sich zum Großteil bereits im Produktionsbetrieb befinden. Darüber hinaus wird in der geplanten neuen Produktionsstätte erstmalig die revolutionäre kontaktfreie 'HiMet' Metallisierungstechnologie mit Lasertransfer und Nanopartikel-Inkjetdruck eingesetzt. Dr. Marc Schweizer kommentiert die Kooperation mit der Schmid Group: 'Von herausragender Bedeutung für die Marktfähigkeit von PV-Modulen sind zunächst die richtigen Produktionsprozesse, die eine Serienfähigkeit ermöglichen und die Produktionskosten dauerhaft senken. Wir haben in unserem Kerngeschäft der Leiterplattenproduktion bereits nachhaltig bewiesen, auf Maschinen der neuesten Generation kosteneffizient hochqualitative Produkte in kürzester Zeit zur Serienreife zu bringen. Nun verstärken wir unsere Expertise mit dem anerkannten Know-how unseres kompetenten Partners, der Schmid Group.' Christian Schmid, Geschäftsführer der Schmid Group, erläutert die Kooperation mit SCHWEIZER: 'Die in der Elektronikindustrie anerkannte Kernkompetenz von SCHWEIZER im Bereich Fertigungs-Know-how und Prozess-Optimierung sowie die Technologie-Kompetenz von Schmid stellen eine optimale Kombination dar. Wir haben umfangreiche Erfahrung im schnellen Hochlauf von Turnkey PV Zell- und Modulfertigungsprojekten, bei denen mehr als 90 % der Prozess-Technologie in der Schmid Group entwickelt und produziert wird. All diese Faktoren bilden eine einzigartige Basis für einen langfristigen und nachhaltigen Erfolg dieses Investments. Diese Produktionsstätte wird ein Meilenstein für die nächste Generation der Zell- und Modulfertigung werden. Die Betriebskosten werden eine exzellente Wettbewerbsfähigkeit auf dem globalem PV-Markt besitzen. Wir freuen uns, dass wir dieses Projekt gemeinsam mit SCHWEIZER realisieren können.' Asien ist ein im Bereich PV aufstrebender Markt. Entscheidend für die Wahl eines Produktionsstandorts in China waren attraktive Standort- und Logistikbedingungen sowie ein Investment-Abkommen mit der Stadt Nantong. SCHWEIZER konnte für dieses Projekt einen strategischen Co-Investor gewinnen, der im asiatischen Raum über ein hervorragendes Netzwerk verfügt. Geplanter Start der Produktion ist im Jahr 2013. Der Aufbau des Werks wird vom asiatischen SCHWEIZER Management begleitet. Das lokale Team verfügt über umfangreiche Erfahrung in der PV Branche und wird von einem Experten-Team der Schmid Group unterstützt. Parallel zum Aufbau der PV-Produktion arbeitet SCHWEIZER am Aufbau eines eigenen Vertriebskanals in Asien. Neben der geplanten PV-Produktion wird demnach Schweizer Energy zukünftig als System-Integrator die Beratung, Projektierung und Installationsüberwachung von Solarparks und im Bereich After Sales Service deren Wartung und Betrieb übernehmen. Für diesen Geschäftsbereich konnte die RALOS New Energies AG, Griesheim, als erfahrener und kompetenter Kooperationspartner gewonnen werden. RALOS entwickelt, plant, baut und betreibt innovative PV-Anlagen, vorwiegend in Europa, deren Leistungsspektrum von privaten Sonnensystemen bis hin zu leistungsstarken Großstromanlagen sämtliche Anlagengrößen umfasst. Das Unternehmen hat umfangreiche Erfahrung mit Partnermodellen und internationalen Projekten. Zielmarkt für Schweizer Energy ist Asien-Pazifik, insbesondere jedoch China. Geplant ist der Verkauf von Zellen/Modulen über internationale Absatzkanäle, aber auch auf dem lokalen Markt. Der sich in Asien entwickelnde Markt für erneuerbaren Energien bietet hervorragende Einstiegs- und Wachstumsmöglichkeiten. Außerdem ist SCHWEIZER aus früherer Geschäftstätigkeit im Rahmen des Joint Venture Pentex-Schweizer in dieser Region nach wie vor hervorragend vernetzt und als Technologieführer anerkannt. Erst kürzlich gelang es dem Unternehmen, mit dem Joint Venture Verbund Sino Singapore zwei Absichtserklärungen über die Projektierung von Parks in zwei der bedeutendsten Eco Cities (Guangzhou Knowledge City und Nanjing Eco Hightec Island) in China zu schließen. Dieses Joint Venture basiert auf einem Abkommen zwischen China und Singapur, gemeinsam sozial-verträgliche, umweltfreundliche und Ressourcen schonende Städte in China zu bauen. Somit hat sich SCHWEIZER bereits erste Absatzkanäle eröffnet und ist in der Lage, auch die in seinem eigenen Werk in Nantong produzierten Module zu vermarkten. Dr. Marc Schweizer führt aus: 'Wir haben in unserer Strategie festgelegt, dass wir neben unserem erfolgreichen Kerngeschäft Leiterplatte weitere Geschäftsfelder besetzen möchten, um in den kommenden Jahren daraus für die SCHWEIZER Gruppe auch nennenswerte Ergebnisbeiträge erwirtschaften zu können. Mit der Produktion von Hocheffizienz-Modulen und dem parallelen Aufbau von eigenen Absatzkanälen in China sind wir überzeugt, weiteres profitables Wachstum für die SCHWEIZER Gruppe generieren zu können. Wir rechnen mit einer attraktiven Entwicklung des Photovoltaik-Marktes,

DGAP-News: Schweizer Electronic AG / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung Schweizer Electronic AG: SCHWEIZER setzt Diversifizierungsstrategie um und startet Markteintritt im Bereich Photovoltaik in Asien 21.11.2011 / 11:44 =-------------------------------------------------------------------- SCHWEIZER setzt Diversifizierungsstrategie um und startet Markteintritt im Bereich Photovoltaik in Asien - Start von vier Produktionslinien für Photovoltaik-Zellen und -Modulen in China mit jeweils 100 MW Kapazität - Investitionsvolumen für die erste Produktionslinie zwischen 50 und 60 Mio. USD - Kooperation mit Schmid Group, Weltmarktführer für Turnkey-Produktionslinien im Bereich PV-Solar - Aufbau eines eigenen Vertriebsnetzes in Asien - Absichtserklärungen über Projektierung von Solarparks in zwei 'Eco-Cities' in China unterzeichnet Schramberg, 21. November 2011 - Die Schweizer Electronic AG, einer der führenden Hersteller von hochwertigen Leiterplatten sowie innovativen Lösungen und Dienstleistungen für Automobil-, Solar- und Industrieelektronik, informiert heute über erste konkrete Schritte zur Diversifizierung ihrer Geschäftsstrategie. Nach dem Aufbau des Geschäftsbereichs 'Energy' im Frühjahr 2011 gab die Gesellschaft am Wochenende per Ad-hoc-Mitteilung den Start einer Produktion von Photovoltaik (PV) - Hocheffizienzmodulen in Asien sowie den Aufbau eigener Absatzkanäle für Solarparks in China bekannt. Das Investitionsvolumen für die erste Produktionslinie beläuft sich auf 50 bis 60 Mio. USD. SCHWEIZER plant, mit dieser antizyklischen Investition an der erwarteten positiven Entwicklung des Photovoltaikmarktes zu partizipieren. 'Wir glauben an die Zukunft der Photovoltaik', erläutert Dr. Marc Schweizer, Vorstandsvorsitzender der Schweizer Electronic AG, die Solarstrategie seines Unternehmens. 'Gerade jetzt ist der richtige Zeitpunkt für den Einstieg ins Solargeschäft. Mit unserer geplanten Produktionslinie sind wir hervorragend aufgestellt, um die zukünftige Nachfrage unmittelbar bedienen zu können', führt er aus. Der Photovoltaik-Markt ('PV') erfährt einen zunehmenden Bedarf an Hocheffizienz-Modulen. Die bestehende Angebotsknappheit dürfte sich zukünftig noch weiter verschärfen. Hocheffizienz-Module können insbesondere durch ein exzellentes Preis-Leitungsverhältnis dazu beitragen, schnell Netzparität zu erreichen und somit wettbewerbsfähigen Strom zu erzeugen. Zudem wird sich Strom, der aus konventionellen fossilen Energieträgern gewonnen wird, in Zukunft voraussichtlich weiter verteuern. Jedoch steht die PV-Produktion vor großen Herausforderungen: Eine optimale Prozesstechnologie und hohe Produktionsausbeute müssen gewährleistet sein. Der Einsatz von modernsten und innovativen Technologien der nächsten Generation von Anlagen für die PV-Produktion ist notwendig, um dem anhaltenden Kostensenkungsdruck in der Zellproduktion bei gleichzeitiger Effizienzsteigerung zu begegnen und die Kosten langfristig sukzessive zu reduzieren. Schweizer Energy erfüllt diese Anforderungen und wird in der chinesischen Stadt Nantong, rund 100 km nordwestlich von Shanghai, ein Werk mit bis zu vier 100 MW-Produktionslinien zur Herstellung von hocheffizienten Modulen betreiben. Die Kapazität pro Produktionslinie gehört zu den höchsten weltweit. Zudem sind die Produktionslinien modular aufgebaut, sodass auch in Zukunft neueste Prozessschritte integriert werden können. Die zu produzierenden Zellen/Module weisen einen Wirkungsgrad von größer 19 % in der ersten Stufe bzw. größer 20 % in der zweiten Stufe auf und bieten ein herausragendes Preis-Leistungsverhältnis. Ermöglicht wird diese Leistung durch den Einsatz einer hochinnovativen und zukunftsweisenden Technologie, die bisher nicht verfügbar war. Diese ermöglicht sowohl die Vollintegration von Zell- und Modulfertigung als auch einen niedrigeren Rohstoffverbrauch. Dies gewährt SCHWEIZER, ähnlich wie in seinem Kerngeschäft 'Leiterplatte', die Technologieführerschaft. Strategischer Technologiepartner für die erste der Produktionslinien ist die Schmid Group, Freudenstadt. Schmid ist erfahrener und langjähriger Equipment-Lieferant der Schweizer Electronic AG und Weltmarktführer von Turnkey-Produktionslinien für die Wafer-, Zell- und Modulproduktion im Bereich PV. Bei den Produktionsanlagen von Schmid kommt die mit Abstand erfolgreichste selektive Emitter-Technologie zum Einsatz, von der 6 Gigawatt (GW) verkauft sind und sich zum Großteil bereits im Produktionsbetrieb befinden. Darüber hinaus wird in der geplanten neuen Produktionsstätte erstmalig die revolutionäre kontaktfreie 'HiMet' Metallisierungstechnologie mit Lasertransfer und Nanopartikel-Inkjetdruck eingesetzt. Dr. Marc Schweizer kommentiert die Kooperation mit der Schmid Group: 'Von herausragender Bedeutung für die Marktfähigkeit von PV-Modulen sind zunächst die richtigen Produktionsprozesse, die eine Serienfähigkeit ermöglichen und die Produktionskosten dauerhaft senken. Wir haben in unserem Kerngeschäft der Leiterplattenproduktion bereits nachhaltig bewiesen, auf Maschinen der neuesten Generation kosteneffizient hochqualitative Produkte in kürzester Zeit zur Serienreife zu bringen. Nun verstärken wir unsere Expertise mit dem anerkannten Know-how unseres kompetenten Partners, der Schmid Group.' Christian Schmid, Geschäftsführer der Schmid Group, erläutert die Kooperation mit SCHWEIZER: 'Die in der Elektronikindustrie anerkannte Kernkompetenz von SCHWEIZER im Bereich Fertigungs-Know-how und Prozess-Optimierung sowie die Technologie-Kompetenz von Schmid stellen eine optimale Kombination dar. Wir haben umfangreiche Erfahrung im schnellen Hochlauf von Turnkey PV Zell- und Modulfertigungsprojekten, bei denen mehr als 90 % der Prozess-Technologie in der Schmid Group entwickelt und produziert wird. All diese Faktoren bilden eine einzigartige Basis für einen langfristigen und nachhaltigen Erfolg dieses Investments. Diese Produktionsstätte wird ein Meilenstein für die nächste Generation der Zell- und Modulfertigung werden. Die Betriebskosten werden eine exzellente Wettbewerbsfähigkeit auf dem globalem PV-Markt besitzen. Wir freuen uns, dass wir dieses Projekt gemeinsam mit SCHWEIZER realisieren können.' Asien ist ein im Bereich PV aufstrebender Markt. Entscheidend für die Wahl eines Produktionsstandorts in China waren attraktive Standort- und Logistikbedingungen sowie ein Investment-Abkommen mit der Stadt Nantong. SCHWEIZER konnte für dieses Projekt einen strategischen Co-Investor gewinnen, der im asiatischen Raum über ein hervorragendes Netzwerk verfügt. Geplanter Start der Produktion ist im Jahr 2013. Der Aufbau des Werks wird vom asiatischen SCHWEIZER Management begleitet. Das lokale Team verfügt über umfangreiche Erfahrung in der PV Branche und wird von einem Experten-Team der Schmid Group unterstützt. Parallel zum Aufbau der PV-Produktion arbeitet SCHWEIZER am Aufbau eines eigenen Vertriebskanals in Asien. Neben der geplanten PV-Produktion wird demnach Schweizer Energy zukünftig als System-Integrator die Beratung, Projektierung und Installationsüberwachung von Solarparks und im Bereich After Sales Service deren Wartung und Betrieb übernehmen. Für diesen Geschäftsbereich konnte die RALOS New Energies AG, Griesheim, als erfahrener und kompetenter Kooperationspartner gewonnen werden. RALOS entwickelt, plant, baut und betreibt innovative PV-Anlagen, vorwiegend in Europa, deren Leistungsspektrum von privaten Sonnensystemen bis hin zu leistungsstarken Großstromanlagen sämtliche Anlagengrößen umfasst. Das Unternehmen hat umfangreiche Erfahrung mit Partnermodellen und internationalen Projekten. Zielmarkt für Schweizer Energy ist Asien-Pazifik, insbesondere jedoch China. Geplant ist der Verkauf von Zellen/Modulen über internationale Absatzkanäle, aber auch auf dem lokalen Markt. Der sich in Asien entwickelnde Markt für erneuerbaren Energien bietet hervorragende Einstiegs- und Wachstumsmöglichkeiten. Außerdem ist SCHWEIZER aus früherer Geschäftstätigkeit im Rahmen des Joint Venture Pentex-Schweizer in dieser Region nach wie vor hervorragend vernetzt und als Technologieführer anerkannt. Erst kürzlich gelang es dem Unternehmen, mit dem Joint Venture Verbund Sino Singapore zwei Absichtserklärungen über die Projektierung von Parks in zwei der bedeutendsten Eco Cities (Guangzhou Knowledge City und Nanjing Eco Hightec Island) in China zu schließen. Dieses Joint Venture basiert auf einem Abkommen zwischen China und Singapur, gemeinsam sozial-verträgliche, umweltfreundliche und Ressourcen schonende Städte in China zu bauen. Somit hat sich SCHWEIZER bereits erste Absatzkanäle eröffnet und ist in der Lage, auch die in seinem eigenen Werk in Nantong produzierten Module zu vermarkten. Dr. Marc Schweizer führt aus: 'Wir haben in unserer Strategie festgelegt, dass wir neben unserem erfolgreichen Kerngeschäft Leiterplatte weitere Geschäftsfelder besetzen möchten, um in den kommenden Jahren daraus für die SCHWEIZER Gruppe auch nennenswerte Ergebnisbeiträge erwirtschaften zu können. Mit der Produktion von Hocheffizienz-Modulen und dem parallelen Aufbau von eigenen Absatzkanälen in China sind wir überzeugt, weiteres profitables Wachstum für die SCHWEIZER Gruppe generieren zu können. Wir rechnen mit einer attraktiven Entwicklung des Photovoltaik-Marktes,

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.