Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.11.1981 - 

Braille-DV:

Dialog zwischen Computern und Blinden

Hannover (pi) - Eine EDV-Konfiguration, mit deren Hilfe Blinde im direkten Dialog Computer bedienen können, versucht der Lehrstuhl für Biometrie an der Medizinischen Hochschule Hannover zu entwickeln. Dabei steuert ein Rechner ATM 78-30 nach Herstellerangaben die entsprechenden Geräte für die Ein-/Ausgabe von Daten in Brailleschrift.

Um die Ausgabe von Computerdaten auch direkt in Blindenschrift auszuführen, wurden in der Vergangenheit bereits Brailleschrift-Drucker mit speziellen Druckmechanismen entwickelt, für den tastenorientierten Dialog entsprechende Zusatzgeräte zu Bildschirmsystemen (die sogenannte Braillezeile, eine zweizeilige Darstellung von je 40 Zeichen/Zeile, wobei elektromagnetisch angesteuerte Stifte in eines 2x4-Matrix die jeweilige Braille-Codierung abtastbar darstellen). In Verbindung mit akustischen Signalen ist es auf diese Weise auch für Blinde möglich, einen echten

Computer-Dialog zu führen.

In der Praxis sind damit jedoch noch langst nicht alle Probleme gelöst. Denn die Umsetzung von Rechnerinformationen jeder Art in Blindenschriftzeichen stellt softwareseitig erhebliche Anforderungen, da dies ja in allen Phasen des Dialogs gewährleistet sein muß. Da Blindenschriftzeichen wesentlich größer sind als beispielsweise die Buchstaben und Zahlen einer normalen Bildschirm- oder Druckzeile (Blindenschrift hat etwa das 50fache des Volumens von Normalschrift), ergeben sich Schwierigkeiten, etwa 80 Zeichen in einer Zeile unterzubringen (wie zum Beispiel auf dem Sichtgerät).

Groß- und Kleinschreibung, die Darstellung von Steuerzeichen (Control-Codes) und Fehlermeldungen sowie die Modifikation der Blindenschrift zur unverwechselbaren Darstellung eines kompletten ASCII-Zeichensatzes geben weitere Probleme auf. In Hannover hat man inzwischen eine ganze Reihe dieser Probleme gelöst und auch Vorschläge für eine 8-Punkt Brailleschrift entwickelt. Wesentlich daran beteiligt ist der selbst von Kindheit an blinde Dipl.-Math. Ernst-Dietrich Lorenz.