Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.10.1980 - 

Aufgabe der RZ-Lösung brachte 40 Prozent Kosteneinsparung:

Diasta auf CTM im Stahlhandel

SUHR (sg) - "Dank einer ausgereiften Rechenzentrums-Lösung haben wir während gut zehn Jahren die EDV als etwas - durchaus - Vernünftiges kennengelernt. Doch erst mit dem Einsatz einer eigenen Computer-Anlage haben wir auch den gewünschten, der EDV gemeinhin nachgesagten Komfort in unser Unternehmen gebracht." Zu diesem Ergebnis kommt Peter Henz, Chef der Henz AG, Stahlgroßhandlung in Suhr, ein Jahr nach dem er sich vom Zürcher Systemhaus Büro-Computer AG, eine CTM 70/900-Anlage ins Haus stellen ließ.

Mit dieser Anlage, die in ihrer derzeitigen Ausbaustufe - sie wurde nach der Erst-lnstallation bereits zweimal um zwei Bildschirmarbeitsplätze beziehungsweise einen Drucker erweitert - mit sieben Bildschirmarbeitsplätzen, drei Druckern, 128 KB Memory und 48 MB Plattenkapazität zu den größten in der Schweiz installierten CTM-Systemen gezählt werden kann, erledigt die Henz AG heute von der Bestell- und Auftragsabwicklung, über Disposition und Fakturierung bis hin zur Debitoren-Buchhaltung mit Rentabilitätsausweis für Artikel und Kunden alle Geschäftsvorfälle direkt online.

Entgegen der einstigen, rein Batchorientierten Rechenzentrums-Lösung, die zudem noch im 55 Kilometer von Suhr entfernten Basel ablief, verfügt die Henz AG heute über stets aktuelle Informationen. Je zwei Sachbearbeiter/Disponenten teilen sich in einen Arbeitsplatz, zusätzlich befinden sich Bildschirm und Drucker im Lager. Keine Frage, daß eine solche Applikation, deren Kernstück im Standard-Softwarepaket Diasta-Dialog Applikation für den Stahlhandel, einer Entwicklung der Büro-Computer AG, besteht, Vorteile gegenüber der RZ-Lösung aufweist.

Einer dieser Vorteile, und keineswegs etwa der kleinste, besteht darin daß die eigene EDV-Anlage gegenüber der RZ-Lösung zu einer in ihrer Höhe kaum für möglich gehaltenen Kostenreduktion, nämlich fast 40 Prozent, führte. Danach hat die Henz AG mit ihrer Dialog-Lösung gegenüber dem Rechenzentrum an direkten jährlichen Kosten eingespart:

Verarbeitungskosten . Fr. 124 000,-

Personalkosten .......... Fr. 60 000,-

Formularkosten .......... Fr. 12 000,-

Fr. 196 000,-

Demgegenüber stehen seit der Installation eines Dialog-Computers der Firma Henz AG folgende jährliche Betriebskosten neu ins Haus.

Amortisationskosten ......... Fr. 80 000,-

Servicekosten ................... Fr. 28 000,-

Energie und Raumkosten . Fr. 12 000,-

Fr. 120 000,

Dieses augenfällige Ergebnis hat im wesentlichen drei Ursachen, auf die während der gesamten Systementwicklungs-Phase und auch danach, zum Beispiel durch genaue Disposition jeglicher Änderungen und Systemerweiterungen, allergrößten Wert gelegt wurde. Diese lauten:

1. Mit dem Softwarepaket Diasta wurde ein konsequent den Bedürfnissen des Stahlhandels angepaßtes Programm-Produkt entwickelt, des Dank seiner Flexibilität auch den individuellen Erfordernissen der Henz AG voll genügen konnte.

2. Die Dialogisierung der Arbeitsabläufe orientierte sich ausschließlich an den traditionellen Organisationsabläufen und beinhaltet alle nur möglichen, der Entlastung der Sachbearbeiter/Disponenten dienenden Automatismen.

3. Dank der Verbindung der CTM-Hardware mit der ausgefeilten Software der Büro-Computer AG entstand ein absolut operatorloses EDV-System, das die oft befürchtete System-Abhängigkeit noch zu keiner Zeit eintreten ließ.

Gerade im Letztgenannten steckt eines der Hauptargumente dafür, daß die hier realisierte Installation binnen kürzester Zeit nahtlos in den Betrieb integriert werden konnte.