Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.04.2009 - 

Tech-Anbieter legen zu

Die 100 wertvollsten Marken der Welt

Ulrike Goreßen
Das Marktforschungsunternehmen Millward Brown hat zum vierten Mal sein jährliches Ranking "BrandZ Top 100" veröffentlicht, das auf Finanzkennzahlen und Verbraucherbefragungen basiert.

Der Internet-Dienstleister Google ist laut Millward Brown mit einem Wert von gut 100 Milliarden US-Dollar zum dritten Mal in Folge die wertvollste Marke der Welt. Damit erzielt erstmals eine Marke einen dreistelligen Milliarden-Dollar-Wert. Dieses Ergebnis geht aus der unlängst veröffentlichten vierten Auflage des jährlichen Markenrankings BrandZ Top 100 des internationalen Marktforschungsunternehmens hervor.

"Die Online-Plattform Google hat wieder die Spitzenposition erreicht, der Abstand zu Platz zwei hat sich erneut vergrößert und liegt mittlerweile bei rund 24 Milliarden US-Dollar. Dieser Erfolg basiert vor allem auf der konstanten Innovationsfähigkeit des Unternehmens, denn Google entwickelt stetig neue nutzerfreundliche Applikationen", erklärt Dr. Bernd Büchner, Geschäftsführer von Millward Brown Deutschland. Auf Google folgen Microsoft mit einem Markenwert von 76,2 Milliarden Dollar, Coca-Cola (67,6), IBM (66,6) sowie McDonald’s (66,6).

"Das BrandZ-Markenranking zeigt, dass starke Marken viele Unternehmen wesentlich dabei unterstützen, auch wirtschaftlich angespannte Zeiten souverän zu meistern. Der Gesamtwert aller vertretenen Marken ist um zwei Prozent von 1,94 im Jahr 2008 auf 1,97 Billionen Dollar gestiegen, wenngleich die Zunahme im Vergleich zum Vorjahr (21 Prozent von 1,6 Billionen Dollar im Jahr 2007) geringer ausfällt. Marken können Unternehmen in Zeiten des Abschwungs vor Risiken schützen und helfen mit guten Renditen ihre Marktposition zu verteidigen oder sogar zu verbessern", kommentiert Büchner die aktuellen Ergebnisse.