Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.03.1993

Die Aktien der AT&T sind auf historischem Hoechststand

Die Aktien der American Telephone & Telegraph (AT&T) haben einen neuen historischen Hoechststand erreicht. Nach der kartellgerichtlich erzwungenen Aufspaltung der alten Mother Bell, die 1984 dazu fuehrte, dass das US-Fernsprechnetz dereguliert werden musste, hat AT&T 1992 die alten Umsatzgroessenordnungen von Anfang der 80er Jahre uebertroffen.

Als sich vor zehn Jahren der Deregulierungszwang fuer AT&T abzeichnete, waehnten einige Marktpropheten die seinerzeit weltgroesste Telefongesellschaft am Ende. Heute steht AT&T fuer Telekommunikationsnetze, Hardware und Software. Die Zerschlagung des Fernsprechmonopols hat sich - rueckwirkend betrachtet - sowohl fuer die Kunden als auch fuer den Monopolisten gelohnt.

In der Vergangenheit wurde die AT&T-Aktie aehnlich wie ein Stromversorger als defensives Papier gehandelt. Der Markt billigte den Dividendenpapieren, gemessen am Gewinn je Aktie, nur eine unterdurchschnittliche Bewertung zu. Mittlerweile hat sich der Kommunikationsgigant an den Marktdurchschnitt herangekaempft. In Zukunft duerfte die Aktie wie andere Technologiewerte mit einem ueberdurchschnittlichen Kurs-Gewinn-Verhaeltnis gehandelt werden.

Nach der NCR-Uebernahme setzt AT&T weitere Diversifikationsschritte um. Die strategische Allianz mit Mc Caw Cellular koennte im Mehrheitserwerb des groessten US-Anbieters von Funktelefonnetzen durch die ehemalige "Ma Bell" enden. Beide Unternehmen werden sich gegenseitig bei der Akquisition und dem Zugang zu ihren Netzen unterstuetzen.

Einen weiteren Diversifikationsschritt unternahm AT&T durch den Tausch der Beteiligung an Unix Systems Laboratories (USL) gegen Novell-Aktien. Fuer 77 Prozent von USL soll AT&T 12,3 Millionen junge Novell-Aktien erhalten. 100 Millionen Dollar wird das Unternehmen an der Transaktion verdienen und anschliessend drei Prozent der Stammaktien von Novell halten.

Schon beim NCR-Deal zeichnete sich die kluge Politik des Managements ab. Die juengsten Massnahmen bestaerken die Beobachter in dieser Ansicht. Die AT&T-Aktie ist als defensiver Titel auf der Basis von 50 Dollar zum Kauf geeignet.

* Arnd Wolpers ist Geschaeftsfuehrer der Vermoegensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in Muenchen. Die hier veroeffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir fuer vertrauenswuerdig und zuverlaessig halten. Trotz sorgfaeltiger Quellenauswahl und -auswertung koennen wir fuer Vollstaendigkeit, Genauigkeit und inhaltiche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit uebernehmen, als grobe Fahrlaessigkeit oder Vorsatz Haftung begruenden. Jede darueber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Fuer Angaben Dritter uebernehmen wir kein Obligo. Aktienanlagen sind durch staerkere Kursschwankungen gekennzeichnet.