Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.05.1984

Die Aktien der Produzenten von Peripherie für Arbeitsplatzrechner, insbesondere jene der Hersteller von Winchester-Laufwerken, wie zum Beispiel Tandon Corp., Miniscripe Corp., Seagate Technology, International Memories oder Shugart Corp., werden seit dem

Die Aktien der Produzenten von Peripherie für Arbeitsplatzrechner, insbesondere jene der Hersteller von Winchester-Laufwerken, wie zum Beispiel Tandon Corp., Miniscripe Corp., Seagate Technology, International Memories oder Shugart Corp., werden seit dem "Diversifikations-Entschluß" von IBM von vielen Marktbeobachtern nicht mehr so uneingeschränkt positiv beurteilt wie bisher. Es hat sich nämlich gezeigt, daß große Hardwarehersteller bereit sind, ihre Nachfrage sehr schnell umzupolen, wenn sie mit den Lieferbedingungen nicht restlos zufrieden sind. Allein die Ankündigung von IBM, daß der Marktführer eine wesentlich breitere Streuung bei den Bestellungen von Plattenlaufwerken für den PC herbeiführen wolle, hat zu regelrechten Preiseinbrüchen bei den Titeln der "Plattenindustrie" geführt.

Die IBM-Aktie könnte nach Meinung von Bache Securities aus rein technischer Sicht bis auf etwa 100 Dollar je Aktie zurückfallen und damit, gegenüber dem derzeitigen Niveau, etwa zehn Prozent einbüßen.

Merrill Lynch sieht sich durch die Ergebnisse des dritten Quartals bei Digital Equipment in seiner Kaufempfehlung dieser Aktie für mittel- und langfristige Anlagestrategien bestätigt. Im Gegensatz zu anderen Wallstreet-Analytikern meint der Broker, daß der angekündigte Gewinn je Aktie von 1,77 Dollar nicht in erster Linie auf niedrigere Steuervorauszahlungen zurückzuführen sei, sondern daß sowohl die Zunahme der Auftragseingänge als auch die Wachstumsrate des Bruttogewinns des Unternehmens einen von steuerlichen Überlegungen unabhängigen Aufwärtstrend bestätigten.