Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.04.1987 - 

Führungsspitze bei IBM wird ausgewechselt:

Die alte Garde paßt nicht ins Konzept

ARMONK (CW)-IBM-Vice Chairman Paul J. Rizzo wird im Spätsommer in den Ruhestand gehen und einen Posten als Dekan der University of North Carolina's Graduate School of Business übernehmen. Zu den einzigen Vice Presidents des Unternehmens wurden Kaspar V. Cassani und Jack D. Kuehler ernannt.

Cassani übernimmt Zuständigkeitsbereiche von Rizzo und ist als Corporate Executive der IBM World Trade Europe auch für den Nahen Osten und Afrika verantwortlich. Neben Rizzo haben weitere neun Mitarbeiter der Führungsebene - unter ihnen Senior Vice President George B. Beitzel und Dean P. Phypers - angekündigt, daß sie sich ebenfalls noch in diesem Jahr zurückziehen werden.

Diese "alte Garde" der IBM-Mitarbeiter, die auf John R. Opel eingeschworen war, tut sich schwer mit der Strategie von Chief Executive Officer John F. Akers, die vorsieht, daß Entscheidungen im Unternehmen stärker über die Zentrale gesteuert werden. "Seit 1985 sind alle in den USA beheimateten Senior Executives befördert, herabgesetzt, versetzt oder in den Ruhestand geschickt worden", sagt Brian Jeffrey, Chief of Research der International Technology Group in Palo Alto/Kalifornien. Er stellt fest, daß die Opel-Anhänger das Konzept der unabhängigen Geschäftseinheiten und Aufkäufe, wie zum Beispiel der Rolm Corp., sowie Beteiligungen bei Intel Corp. und MCI Communications Corp. unterstützt haben.