Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.12.2007 - 

Vergleichstest der schnellsten Laufwerke

Die besten DVD-Brenner

DVD-Brenner arbeiten immer schneller. Bis vor Kurzem war noch 16fache Geschwindigkeit das Maß aller Dinge. Doch aktuelle Laufwerke schaffen bereits 20faches Tempo. Ob schneller gleich besser ist, klärt unser großer Vergleichstest.

Von Bernd Weeser-Krell, PC-Welt

Schneller als mit 16fachem Tempo können DVD-Brenner nicht arbeiten: Darin waren sich alle Experten einig, als Anfang 2002 die ersten Laufwerke von HP, Philips und Ricoh auf den Markt kamen übrigens zum Preis von rund 800 Euro. Höhere Umdrehungszahlen würden die Rohlinge schädigen, wenn nicht gar zerstören. Fünf Jahre später sind diese Bedenken obsolet: Aktuelle Laufwerke arbeiten mit bis zu 20fachem Tempo.

Moderne Brenner arbeiten bei einlagigen Medien mit maximalen Geschwindigkeiten zwischen 16- und 20fach. Der Zeitunterschied einer komplett beschriebenen DVD zwischen 16 beziehungsweise 20fach bewegt sich jedoch höchstens im Sekundenbereich. Ein 20fach-Brenner lohnt sich daher eigentlich nur für Anwender, die im Akkord brennen. Für normale Anwender reicht ein 16fach-Brenner völlig aus.

Zudem ist es nicht ganz trivial, Rohlinge mit 20facher Geschwindigkeit zu brennen. Denn Medien, die auf 20fach spezifiziert sind, gibt es bis jetzt nicht die Hersteller bieten lediglich Rohlinge mit maximal 16fach an. Wie unsere Tests zeigen, sind längst nicht alle Rohlinge in der Lage, mit den schnellen Brennern bis zur Höchstgeschwindigkeit erfolgreich zusammenzuarbeiten. Ein Trend hat sich aber herauskristallisiert: Markenrohlinge etwa von Sony oder Verbatim lassen sich deutlich öfter bis zur 20fach-Grenze brennen als No-Name-Produkte. Hier hilft letztlich nur das Ausprobieren, welcher Rohling zum gekauften Brenner passt.

Wollen Sie Ihre Rohlinge auch professionell beschriften, achten Sie auf die Logos Lightschribe oder Labelflash auf den Schachteln der Brenner. Diese Techniken erlauben die Beschriftung der Rohlingsoberseite per Laserstrahl. Sie müssen den Rohling lediglich umgedreht in den Brenner legen und einen vorher erstellten Schriftzug oder ein Bild auf die Oberseite brennen. Entsprechende Programmerweiterungen gibt es beispielsweise für das Brennprogramm Nero.

Für Anwender, die an mehreren PCs brennen oder ihr Laufwerk auch unterwegs nutzen, bietet sich ein externer Brenner wie der "SE-S184M" von Samsung an. Externe Geräte lassen sich in kurzer Zeit per USB- oder Firewire-Schnittstelle anschließen. Eine Treiberinstallation ist nicht nötig.

Wer seine gebrannten Daten vor unberechtigtem Zugriff oder unbefugter Veränderung schützen will, sollte sich das "GSA-H55N" von LG näher anschauen. LG hat in das Laufwerk die Sicherungstechnik Securdisc implementiert, die per Passwort die Daten schützen kann. Ein passendes Utility ist in das beigelegte Brennprogramm Nero integriert.

Testverfahren

Die Geschwindigkeit der DVD-Brenner haben wir mit der Software CD-DVD-Speed getestet, die als Tool im Brennprogramm Nero enthalten ist. Praktisch: Diese Freeware können Sie auch separat nutzen. Unter www.cdspeed2000.com können Sie die Freeware kostenlos herunterladen. Neben der Geschwindigkeitsmessung erlaubt das Programm auch eine einfache Überprüfung der Qualität des gebrannten Rohlings.

Das Utility gibt Auskunft über Leistungsmerkmale wie Übertragungsrate, Brenntechnik und Brennzeit. Mit einer bespielten DVD-ROM lassen sich zusätzlich die durchschnittliche und die maximale Zugriffszeit ermitteln. Auch beim Beschreiben eines DVD+R-Mediums listet CD-DVD-Speed exakt das Brennverhalten der Testkandidaten auf.

Im Folgenden gehen wir auf die Testergebnisse der drei erstplatzierten DVD-Brenner detailliert ein. Von den Laufwerken auf den Rängen vier bis zehn können Sie im Kasten links unten die abschließenden Bewertungen sehen.

Platz 1: GSA-H62N von LG

Testsieger: der GSA-H62N von LG Electronics
Testsieger: der GSA-H62N von LG Electronics

Tempo: Der nominell bei einlagigen Rohlingen mit 18fachem Tempo arbeitende DVD-Brenner "GSA-H62N" von LG zeigte in unseren Tests insgesamt eine überzeugende Leistung. Einlagige Medien waren nach rund 4,5 Minuten komplett gebrannt. Auch die zweilagigen DVD-DL-Medien beschrieb das Laufwerk sehr schnell. In rund 13,5 Minuten waren die 8,5-GB-Scheiben fertig beschrieben.

Kompatibilität: Neben den üblichen Formaten beherrscht der GSA-H62N auch DVD-RAM mit bis zu 12fachem Tempo. In unseren Testläufen kam er jedoch nicht über zweifache Brenngeschwindigkeit hinaus.

Ausstattung: Das Laufwerk mit SATA-Schnittstelle wird mit Daten- und Stromkabel sowie einer zweiten beigefarbenen Frontblende geliefert. Als Brennsoftware liegt Nero 6 Express plus In CD 4 bei. Mit auf der CD sind Cyberlink Power DVD und Power Producer.

Fazit: Der GSA-H62N entpuppt sich als sehr schneller Brenner. Positiv: Das SATA-Laufwerk hat Strom- und Datenkabel im Lieferumfang.

Platz 2: GSA-H42N von LG

Zweiter Platz: der GSA-H42N von LG Electronics
Zweiter Platz: der GSA-H42N von LG Electronics

Tempo: Wie viele andere Hersteller drehte auch LG beim aktuellen DVD-Brenner "GSA-H42N" wieder an der Temposchraube. Das Laufwerk beschreibt einlagige Medien jetzt mit bis zu 18facher, zweilagige Rohlinge mit maximal 10facher Geschwindigkeit. Die Brennzeiten lagen bei rund fünf beziehungsweise 13,5 Minuten. Wiederbeschreibbare Medien bearbeitet der GSA-H42N mit 8fachem (DVD+RW) beziehungsweise 6fachem Tempo (DVD-RW). Nach rund 7,5 und 10 Minuten waren die Medien fertig beschrieben.

Kompatibilität: Neben den gängigen Formaten unterstützt das Modell GSA-H42N auch DVD-RAM. Die maximale Geschwindigkeit liegt theoretisch bei 12fach. Derzeit sind aber nur Medien auf dem Markt, die maximal 5faches Tempo beherrschen. Der LG-Brenner kam jedoch mit diesen Medien lediglich auf 2fache Geschwindigkeit (26:43 Minuten).

Ausstattung: Neben dem Softwarepaket mit Nero Express 6 als Brennprogramm und Power DVD für die Wiedergabe legt LG eine zweite beige Frontblende dem GSA-H42N bei.

Fazit: Der sehr schnelle Brenner überzeugte auch mit guten Brennergebnissen. Lediglich beim DVD-RAM-Format kam er nicht auf volles Tempo. Insgesamt erzielt der GSA-H42N ein überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Platz 3: LH-20A1H von Lite-On

Dritter Platz: der LH-20A1H von Lite-On
Dritter Platz: der LH-20A1H von Lite-On

Besonderheit: Der Lite-On-Brenner ist das erste Laufwerk, das einlagige DVD-Medien mit bis zu 20fachem Tempo beschreibt. Speziell dafür ausgerichtete Medien sind jedoch noch nicht auf dem Markt. Das Laufwerk soll aber laut Lite-On 16fach-Rohlinge von Markenherstellern mit dem höheren Tempo beschreiben. In unseren Tests gelang dies beispielsweise mit Medien von Sony. Verbatim-Rohlinge brannte das Laufwerk dagegen nur mit 16fach.

Tempo: Mit den Sony-Medien erreichte das Gerät die bisher schnellsten Brennzeiten in unseren DVD-Brenner-Tests. Ein Rohling war nach rund 4:40 Minuten beschrieben. Bei zweilagigen und wiederbeschreibbaren Medien lag der Brenner auf aktuellem Niveau.

Kompatibilität: Wie die meisten aktuellen Laufwerke beherrscht das Lite-On-Modell das DVD-RAM-Format mit bis zu 12fachem Tempo. Im Test schaffte es jedoch maximal nur 2fache Geschwindigkeit.

Fazit: Der Brenner überzeugt mit sehr hohem Tempo bei ausgewählten Markenrohlingen. Ansonsten ein zuverlässiges und günstiges Laufwerk.

Fazit

Wie Sie in unseren Tests sehen, protzen die 16- bis 20fach-Brenner mit höchstem Schreibtempo. Die Unterschiede in den Brennzeiten sind dabei ziemlich gering. Eine halbe Minute Differenz bei einer Brennzeit von rund fünf Minuten ist höchstens für Vielbrenner ein entscheidendes Kaufkriterium.

Bewertung der getesteten DVD-Brenner

GSA-H62N

GSA-H42N

LH-20A1H

SH-S183

GSA-H12N

DSW2012P

DVR-112

GSA-H55N

GSA-H20L

SE-S184M

LG

LG

Lite-On

Samsung

LG

AOpen

Pioneer

LG

LG

Samsung

2,1

1,0

1,2

1,0

1,3

2,4

1,2

1,0

1,2

3,2

1,0

1,0

1,0

1,0

1,0

1,0

1,0

1,0

1,0

1,0

2,7

3,8

2,9

1,8

3,3

2,9

3,9

1,9

3,5

1,9

3,0

2,3

2,5

1,9

2,3

3,3

2,4

2,2

2,3

2,8

1,5

1,6

1,0

1,6

1,6

1,5

2,1

2,4

2,4

2,8

1,8

1,6

1,5

1,3

1,7

2,0

2,0

1,6

2,0

2,3

Testergebnisse GSA-H62N

DVD±R

4:50/4:44

DVD±R DL

13:35/13:31

DVD±RW

7:17/9:57

DVD-RAM

31:23

CD-R/RW

2:34/2:34

DVD-ROM/-R

12,2

Musik-CD

12,2

139/121

90 min., 99 min.

Testergebnisse GSA-H42N

DVD±R

5:05/5:00

DVD±R DL

13:27/13:31

DVD±RW

7:24/9:58

DVD-RAM

26:43

CD-R/RW

2:35/3:02

DVD-ROM/-R

12,2/12,2

Musik-CD

30,3

137/130

90 min.

Testergebnisse LH-20A1H

DVD±R

4:43/4:41

DVD±R DL

17:30/17:28

DVD±RW

8:18/10:52

DVD-RAM

26:54

CD-R/RW

2:35/3:38

DVD-ROM/-R

12,1/12,1

Musik-CD

35,6

92/96

90 min.

Viel wichtiger als diese minimalen Tempovorteile ist die Qualität der gebrannten Medien. Und hier gilt: Je langsamer man Rohlinge brennt, desto besser wird die Qualität. Wichtig ist auch ein regelmäßiges Firmware-Update. Nur dann ist gewährleistet, dass auch die neuesten Rohlinge in die Kompatibili-tätsliste des DVD-Brenner aufgenommen sind. TÖ