Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.02.1991 - 

Telesoft präsentiert Kommunikationsprodukte für den PC

Die Brücke zur Außenwelt per Fax, Btx, Telefon und Teletex

MÜNCHEN (hp) - Für den kommunikationsfreudigen Anwender gedacht sind die Produkte der Telesoft GmbH in Tutzing, die Fax-, Telefon-, Btx-, Teletex- und Telexdienste unterstützen. Alle Funktionen haben dabei dieselbe textorientierte Benutzeroberfläche.

"Cat-Base-Phon" besteht aus einer Telefonkarte, residenter Telefonsoftware und einem Btx-Softwaredecoder. Das Programm kann also jederzeit aus einer anderen Applikation - zum Beispiel aus einer Datenbank - gespeicherte Nummern aufrufen und anwählen. Das Produkt unterstützt zudem die automatische Wahlwiederholung.

Die Faxprodukte eignen sich für alle Netzwerke

Mit Hilfe des Softwaredecoders kann der Anwender auf die elektronischen Archive des Btx-Systems wie elektronisches Telefonbuch, Btx- und Telefax-Teilnehmerverzeichnis zugreifen. Die Telefonnummern aus dem elektronischen Telefonbuch können übernommen und automatisch angewählt werden.

Hinter dem Namen "Cat-Base-Mail" verbirgt sich eine 2400er Modemkarte für die Übertragungsprotokolle V.22bis, V.21, V.22, V.23 sowie Kommunikationssoftware für Mailbox und Telebox plus ein Btx-Softwaredecoder. Neben den Telefon- und Btx-Funktionen von Cat-Base-Phon unterstützt das Produkt die posteigene Mailbox "Telebox", wobei es mit dem XModem-Protokoll arbeitet.

Mit "Laserfax", bestehend aus der Dr.-Neuhaus-Faxkarte "Faxy-Junior" und residenter Software, lassen sich Faxnachrichten direkt aus der Textverarbeitung heraus verschicken. Es belegt dabei rund 130 KB Speicher.

Das Programm emuliert den HP-Laserjet und unterstützt dabei fünf Schriften: Helvetica, Times Roman, Courier, Prestige und Gothic. Die Schriften werden vor dem Versand in das Telefaxformat der Gruppe 3 konvertiert. Die Software arbeitet mit einer Auflösung von 200 dpi und eignet sich laut Hersteller für jede Textverarbeitung.

Im Gegensatz zu Laserfax kann der Anwender mit "Cat-Base-Fax" auch Faxe empfangen. Der Faxversand erfolgt über ein Adreß- und Dokumentenverzeichnis, wobei das Mischen von Grafik- und Textbausteinen möglich ist. Eingegangene Faxnachrichten können in das PCX-Format konvertiert und auf diese Weise mit den entsprechenden Programmen weiterverarbeitet werden. Die Software ermöglicht ferner den Import von Dbase-Dateien. Zusätzlich zu den Funktionen von Laserfax unterstützt das Produkt zeitversetztes Versenden und Rundbriefe.

Eine Sende- und Empfangsdatei soll die nötige Übersicht verschaffen. Beim Empfang eines Faxes wird die DOS-Applikation unterbrochen und ein Fenster mit dem Empfangsjournal eingeblendet.

Die Fax-Produkte greifen nicht auf das Net-BIOS zu und eignen sich deshalb für alle Netzwerke. Voraussetzung ist ein PC mit 640 KB Arbeitsspeicher und Festplatte. Momentan findet die Kommunikation per analogem Telefonnetz statt. An einer Anpassung an ISDN wird noch gearbeitet. Laserfax kostet mit der Faxkarte von Dr. Neuhaus rund 1300 Mark. Der Preis für Cat-Base-Fax inklusive der Karte Faxy Junior wird mit 2600 Mark angegeben. Beide Produkte sind für 1000 Mark Aufpreis in der Netzwerk-Version erhältlich. Cat-Base-Phon kostet zirka 1300 Mark, Cat-Base-Mail rund 1600 Mark. Alle Produkte sind einzeln oder im PC installiert auch über die im letzten Sommer in Düsseldorf gegründete Laser Computer GmbH erhältlich.