Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


17.01.2005

"Die CeBIT ist eine Messe des Mittelstands"

Mehr denn je richten sich die Veranstalter und Aussteller auf die Besucher aus kleinen und mittleren Unternehmen ein.

Heinz Paul Bonn, Vizepräsident des Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien), ist sich sicher: "Mittelständische Business-Entscheider werden mit großem Abstand die wichtigste Besucherzielgruppe der CeBIT 2005 darstellen." Unter dem Namen "CeBIT Mittelstand 2005" präsentierte Bonn gemeinsam mit Ernst Raue, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG, sowie den Mittelstandsverantwortlichen von IBM, Microsoft und Avaya-Tenovis ein neues Schwerpunktkonzept der Messe vor Journalisten in Hannover. Zwar sei die CeBIT ohnehin traditionell eine "Messe des Mittelstands", da das Gros der Aussteller aus dieser Szene komme, so Raue. Doch in diesem Jahr würden sich Veranstalter und Aussteller mehr als je zuvor auf die Bedürfnisse der entsprechenden Besucher einstellen. "Wir nehmen die Mittelständler an die Hand und helfen ihnen, einfache und passende Lösungen zu finden - in einer Sprache, die sie auch verstehen", versprach der Messevorstand. Zu diesem Zweck kooperieren die Hannoveraner und der Bitkom beispielsweise mit dem Netzwerk elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) und dem vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Projekt Prozeus (Prozesse und Standards). Beide Organisationen bieten Themen- und branchenspezifische Messerundgänge vor Ort unter fachkundiger Leitung von Experten an.

Diese Guided Tours sind geplant zu Themen wie "CRM-Lösungen für den Mittelstand" (Montag, 14. März), "Sichere Kommunikation für kleine und mittelständische Unternehmen" (15. März, 10 Uhr bis 12.30 Uhr) oder "Umfassende Security-Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen" (15. März, 14 Uhr bis 16.30 Uhr). Treffpunkt ist jeweils der Stand von NEG und Prozeus auf dem Mittelstandsforum der Messe in Halle 6. Angesichts von mehr als 6000 Ausstellern, so Bonn, seien solche Angebote wichtig, um den Messebesuch effizient zu gestalten. In diesem Zusammenhang verwies der Bitkom-Vize auch auf das Mittelstandsportal www.cebit-mittelstand.de. Hier könnten Mittelständler nicht nur vor und während, sondern auch nach der CeBIT aktuelle Informationen für die unternehmerische Praxis abrufen - beispielsweise zu den "IT-Top-Themen", die auch das Programm des Mittelstandsforums bestimmen: Sicherheit, Prozesse, Mobilität und Beschaffung.

Außerdem kündigte Bonn als besonderen Service einen "Business Event Navigator" an, in den jeder Aussteller seine mittelstandsbezogenen Lösungen und Vorträge kostenlos eintragen kann. Unter www.cebit-mittelstand.de können Besucher dann ihre persönliche Messeroute entsprechend ihrem Informationsbedürfnis planen. Damit sollen vor allem solche Entscheider angesprochen werden, die der CeBIT bislang fernblieben, weil sie ihnen zu unübersichtlich schien.

Mehr als die Hälfte der rund 500000 Fachbesucher kamen bereits im letzten Jahr aus Firmen mit weniger als 500 Mitarbeitern. Mit diesem Wert gibt sich Raue allerdings nicht zufrieden: "Das ist noch steigerungsfähig". Deshalb will er die Besucher da abholen, wo sie herkommen - und das ist immer öfter nicht die IT-Abteilung, sondern Geschäftsleitung, Vertrieb, Marketing, Werbung oder PR. Fast ein Drittel (32,2 Prozent) der Fachbesucher kamen schon im letzten Jahr aus diesen Unternehmensbereichen. (uk)