Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.12.1998 - 

Jetzt sämtliche Hallen belegt

Die CeBIT legt 1999 noch einmal kräftig zu

MÜNCHEN (CW) - Die nächste CeBIT trägt sich schon jetzt mit neuen Rekordzahlen in die Annalen ein.

Wenn die Meldungen zu Leitmessen ein signifikanter Indikator für Konjunkturentwicklung sind, wird 1999 ein Bombenjahr der IT-Branche. Ihre weltweit wichtigste Messe, die CeBIT, legt noch einmal kräftig zu. Mehr Aussteller haben noch einmal mehr Standfläche gebucht als jemals zuvor.

Meldungen aus dem Ausland als Gradmesser

7508 Unternehmen haben Zusagen für einen Stand auf dem 99er Großereignis der IuK-Branche, davon über ein Drittel, nämlich 2884, aus dem Ausland. Das sind 3,7 beziehungsweise 5,4 Prozent mehr als in diesem Jahr. Die hohe Zahl der Meldungen aus dem Ausland belegt, so die Messegesellschaft, daß "die CeBIT nicht nur die größte, sondern auch die bedeutendste Veranstaltung ihrer Art" ist.

Die Aussteller haben insgesamt netto 385 255 Quadratmeter Präsentationsfläche gebucht, das sind plus 3,7 Prozent. Um den Raum zu schaffen, kommt die Halle 25 neu und die Halle 24 in voller Fläche hinzu, wovon insbesondere das Ausstellungssegment Telekommunikation profitieren wird. Damit schließt sich der Platz um die einstige Peripherie der "20er" Hallen. Die alten Hallen 8 und 9 werden zur Zeit durch Neubauten ersetzt.

Langsam, aber sicher geht der erfolgsverwöhnten Messegesellschaft der Platz aus. Vorstand Hubert Lange sorgt sich, "im Rahmen der modernen Fruchtfolge Weizen, Rüben, Messegelände" könne es eng werden. Wenn wie 1998 noch einmal elf Prozent mehr Besucher als im Vorjahr nach Hannover kommen, dürfte das neue Hallenangebot kaum zu geringerem Gedränge führen.

Am Platzmangel sind Überlegungen gescheitert, eine Konkurrenz zur sehr erfolgreichen Veranstaltung "Dealers only" der Münchner Systems aufzubauen. Lange begründete dies so: "Wir müßten jetzige Aussteller vor die Tür setzen."