Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.10.1975

Die Charakteristika der neuen Systeme

(Nach einem Vortrag von Norman Weizer, Univac-Direktor für Software-Planung)

- Die Systemarchitektur ist auf Einsatz höherer Programmiersprachen angelegt.

- Die mit neuen Compilern generierten Programme werden schneller laufen.

- Cobol wird die wichtigste Sprache bleiben, gefolgt von Fortran, PL/1, RPG und APL.

- Das Programmieren mittels Fragebogen wird von kleinen auf größere Systeme vordringen.

- DB/DC Systeme werden stark vordringen, besser geschützt, leichter zu benutzen und besser von verschiedenen, räumlich getrennten Systemen aus zugänglich sein.

- Es wird mehr Systemsoftware von unabhängigen Softwarehäusern geben

- Systeme und Benutzer können vor ihren eigenen Irrtümern geschützt werden.

- Der Aufwand für Codierung, Test und Programmpflege wird dank neuer Hilfsmittel um etwa 30 Prozent zurückgehen.

- Programmgenerierung, Fehlersuche und sogar der Test neuer Varianten von Betriebssystemen werden online möglich sein, ohne die laufenden Jobs zu stören.

- Zunehmender Einsatz intelligenter Terminals wird das Laden auf mehrere Stellen verteilen - aber neue Probleme der Kontrolle und Koordinierung aufwerfen. Außerdem erfordern verteilte Intelligenz und dezentralisierte DV eine Aufteilung der Programmier-Kapazität.