Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.07.2016 - 

Die CP-Querschläger - Kolumne

Die Cloud-Agenda 2025

ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil von ChannelPartner. Regelmäßig berichtet unser Autor über das, was einem kleinen Reseller in der großen ITK-Landschaft widerfährt. Manchmal überspitzt, aber immer auf den Punkt gebracht. Der Querschläger lebt und arbeitet als Fachhändler in Rheinland-Pfalz.
Dem ganzen Cloud-Hype gegenüber zeigt sich der CP-Querschläger ausgesprochen skeptisch. Er denkt da vor allem an die USA.

Es war keine technische Errungenschaft, es war eine temporäre Geschäftsidee", sagen die einen, "Maschinenstürmer" hallt es auf der Gegenseite zurück.

Unser CP-Querschläger glaubt, dass 2025 Cloud bereits Geschichte sein wird.
Unser CP-Querschläger glaubt, dass 2025 Cloud bereits Geschichte sein wird.
Foto: Günter Menzl/Fotolia

Im Jahr 2025 neigt sich das Cloud Age bereits nach wenigen Jahren dem Ende zu. Infrastrukturen ganzer Nationen - die kommunale Finanzierung aus Arbeits- und Handelssteuern - sind zusammengebrochen, Straßen, Parks und Innenstädte tot. Einzig Schwarzarbeit und illegaler Handel florieren.

Eine Oppositionsbewegung aus Umweltverbänden, Datenschützern und Lobby-Kritikern konnte nachweisen, dass Industrie 4.0 und Cloud kein technologischer Fortschritt waren, sondern aus der Idee entstanden, den lokalen Zwischenhandel auszuschalten. Der Illusion, per Umweg auf fremde Server, schneller und billiger produzieren zu können, waren von 2014 bis 2018 knapp 74 Prozent der europäischen Unternehmen gefolgt.

Die Untergrundorganisation Wikileaks legte 2019 Dokumente vor, welche die Zusammenarbeit multinationaler Konzerne, Regierungen und Lobbyorganisationen belegen konnten. In einem "Even Safer Harbour 2.0" genannten Abkommen, garantieren die Cloud-Unternehmen den lokalen Regierungen Unterstützung beim Datenzugriff bei gleichzeitigem Stillschweigen und Schutz.

Hardware-, Software- und Verschlüsselungsherstellern wurde bereits 2018 durch den CCC nachgewiesen, dass absichtlich Backdoor-Zugänge in Prozessoren installiert und User belauscht wurden. Vermutungen gab es bereits 2012, was im Rückblick auf eine konzertierte Aktion schließen lässt. 2020 wurde der CCC als terroristische Vereinigung eingestuft und weitere Publikationen verboten.

Durch einen Whistleblower der NSA wurden zudem 2022 die Generalcodes sämtlicher zugelassener Hersteller von Verschlüsselungstechnologien entdeckt und über einen Satellitenhack publiziert. Klagen der derzeit noch zugelassenen Verbraucherschützer am Schiedsgericht wurden eingestellt.

Mein Fazit: Ist das übertrieben und voller Verschwörungstheorien? Allein schon der Gedanke, Unternehmen streben nach einer Kontrolle der Politik, um die Gewinne ihrer Aktionäre zu sichern - absurd.

Der ChannelPartner Querschläger ist ein Fachhändler aus Rheinland-Pfalz. Seine Kolumne finden Sie hier. (rw)

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!