Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.10.1989 - 

Computerpiraterie, Viren, Datenklau

Die Datensicherheit muß noch deutlich verbessert werden

MÜNCHEN (pi) - Spektakuläre Einbrüche in Datenbanken und Rechnernetze haben die Computeranwender wie die Öffentlichkeit gleichermaßen aufgeschreckt.

Trotz vieler Warnungen sichert die Mehrzahl der Unternehmen die eigenen Rechneranlagen und Daten aber immer noch sehr ungenügend. Während der SYSTEMS '89 widmen sich mehrere Veranstaltungen und Expertenrunden dem Thema Datensicherheit.

Der Schaden, den kriminelle Hacker, Datendiebe und Computerviren bis dato angerichtet haben, geht, so Fachleute, bereits in die Milliarden. Dabei sind medienwirksame Fälle wie der Einbruch ins Netz der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA oder die "lnfektion" von 6000 Computern in den USA und Großbritannien durch einen Kopiervirus nur die winzige Spitze eines Eisberges.

Die zunehmende Vernetzung der Rechner, eine dezentrale Datenhaltung und der vielfältige Einsatz der Personal Computer haben die Problematik der Sicherung von Daten und Rechneranlagen enorm ansteigen lassen. Mit der Entwicklung offener Netze und Computersysteme, dem Verbinden der früher im Stand-alone-Betrieb laufenden Personal Computer zu großen Netzwerken und dem Einsatz integrierter digitaler Telekommunikationsdienste erhält die Diskussion um die Datensicherheit eine neue Dimension.

Die Notwendigkeit, entsprechend den gestiegenen Anforderungen, stärker in die Sicherheit zu investieren, wird aber von der Mehrzahl der Unternehmen noch nicht erkannt. Im Gegenteil. Bereits vorhandene Schutzmechanismen, wie der Einsatz von Code- und Paßwörtern, wird nur sehr unzureichend angewandt. Nicht selten sind Paßwörter einfach zu knacken oder gar offen zugänglich. Nach dem Motto "Sicherheit ist teuer und bringt doch keinen direkten Nutzen", werden vorbeugende Maßnahmen hinten angestellt. Erst aus Schaden werden viele Unternehmen klug.

Um die Computernetze und Rechner sicherer zu machen, bedarf es konsequent geplanter und eingesetzter Sicherheitsmaßnahmen. Werkzeuge dafür sind für alle Bereiche der Datenverarbeitung vorhanden.

Im Rahmen des Fachkongresses und innerhalb des SYSTEMS-Studio setzen sich Experten in verschiedenen Veranstaltungen mit dem Thema Datensicherheit auseinander. Im Symposium A (Telekommunikation) geht es am 16. Oktober 1989 zum Beispiel um die "Sicherheitsaspekte einer vollelektronischen Geschäftskommunikation".

Das Fachseminar "Lokale Netze und PC-Netze" behandelt unter anderem auch die Datensicherheit bei Personal Computern. Innerhalb des SYSTEMS-Studio (Halle 21) heißen die Themen: "Datensicherheit", "Softwarepiraterie bei PCs" und "Computerviren".