Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.07.2001 - 

Golfkarren mit Internet-Anschluss

Die "Dicke Bertha" nach Maß

MÜNCHEN (CW) - Callaway und IBM entwickelten gemeinsam einen Golfkarren, der mit einem IBM-Thinkpad ausgerüstet wird und sofort die Schläge eines Spielers analysieren kann. Über eine integrierte Radarpistole werden dabei Schlaggeschwindigkeit, Ballgeschwindigkeit und Entfernung zum angepeilten Loch gemessen.

Überdies zeichnet eine ebenfalls eingebaute Videokamera die Schläge auf. Die Aufnahmen dienen zum einen der Verbesserung der eigenen Technik, zum andern will Callaway mit diesen Informationen kundenspezifische Golfschläger produzieren.

Auf einem geteilten Bildschirm kann der Spieler beispielsweise unterschiedliche Schläge ansehen und analysieren. Es lassen sich auf einer Hälfte auch die Schläge von Golf-Profis wie Tiger Woods einspielen und mit den eigenen vergleichen.

Für die Produktion individuell angepasster Schläger muss das System mit weiteren Informationen gefüttert werden. Zunächst gibt der Spieler Körperlänge und Handgröße ein. Danach geht#s auf die Driving Range, wo das System per Videokamera mit weiteren Informationen versorgt wird. Diese Angaben werden nun - vom Karren aus - per Internet zur Callaway-Fabrik geschickt. Innerhalb weniger Tage erhalte der Spieler seine neuen Schläger. Der Hightech-Golfkarren kostet schlappe 5000 Dollar.